JHV am 11.01.2008 für das Geschäftsjahr 2007

Jahreshauptversammlung am 11.01.2008 für das Geschäftsjahr 2007.

Durch die Rücktritte von Gunthard Schneider als erster Vorsitzender und Peter Loreth als Wehrführer mussten Neuwahlen durchgeführt werden.


Datum:11. Januar 2008
Beginn:20:00 Uhr
Ort:Gasthaus „Zur Reichspost” in Fauerbach v.d.H.
 
Tagesordnung:
- Begrüssung
- Totenehrung
- Verlesen und genehmigen der Tagesordnung
- Verlesen der Niederschrift der Jahreshauptversammlung vom 19.01.2007

Berichte
- Jahresbericht des Vorsitzenden
- Jahresbericht des Wehrführers
- Jahresbericht des Jugendfeuerwehrwartes
- Übergabe von Jfw Mitglieder in die Einsatzabteilung
- Jahresbericht Betreuer der Minigruppe
- Jahresbericht der Gruppenführerin der Feuerfunken
- Jahresbericht des Vorsitzenden des Musikzuges
- Kassenbericht des Rechners
- Bericht der Kassenprüfer

Entlastung von Rechner und Vorstand
Gäste haben das Wort

Wahlen
- des 1. Vorsitzenden / der 1. Vorsitzende
- des 2. Vorsitzenden / der 2. Vorsitzende
- des Wehrführer / der Wehrführein
- eines Gruppenführers oder Gruppenführerin für die Gruppe 1
- eines Gruppenführers oder Gruppenführerin für die Gruppe 2
- eines Jugendwartes / Jugendwartin - eines Gerätewartes / Gerätewartin - eines Beisitzer der Alters- und Ehrenabteilung - 1 Kassenprüfer oder Kassenprüferin für das Geschäftsjahr 2007/2008

Ehrungen
Beförderung
Anträge
Verschiedenes

Bericht des Vorsitzenden Gunthard Schneider

Jahresbericht des Vorsitzenden für das Jahr 2007


Unser Mitgliederstand betrug zum Jahresende inklusive Jugendfeuerwehr und Tanzgruppen 307 Mitglieder.

Diese Gliedern sich in:

32Einsatzabteilung (29 Männer und 3 Frauen)
25Jugendfeuerwehr (17 Jungen und 8 Mädchen)
17Minigruppe
102Altersabteilung
87Unterstützende und Fördernde
13Ehrenmitglieder
30Feuerfunken

Im vergangenen Geschäftsjahr hatten wir:
5Trauerfälle
demgegenüber konnte man
3Neuzugänge
verzeichnen.

Der Vorstand traf sich im vergangenem Geschäftsjahr zu Vorstandssitzungen.


Ausserdem wurden vom Vorstand
150te Geburtstag
360te Geburtstage
670te Geburtstage
380te Geburtstage
sowie eine Hochzeit, eine Goldene und eine Diamantene Hochzeite besucht, wobei die Glückwünsche der Feuerwehr überbracht wurden. Bei der Hochzeit unserer Johanna Loreth stand eine Abordnung in Hirzenhain Spalier.

Auch die Jahreshauptversammlungen der Ortsvereine und der Nachbarwehren aus Münster und Wiesental sowie des Musikzuges Philippseck wurden besucht. Das vergangene Jahr stand ganz im Zeichen des Hessentages und dem 40 jährigen Jubiläum unserer Jugendfeuerwehr.



Waldfest / Hessentag:
Das Waldfest fiel in diesem Jahr wegen des Hessentages aus. Jedoch konnte sich die Feuerwehr Fauerbach während des Hessentages zweimal im Fernsehen präsentieren. Einmal bei einem Geschicklichkeitsspiel bei dem es darum ging, soviel Apfelweingläser wie mögliche auf einem Tisch zu stapeln. Bei diesem Spiel konnte man mit den vorhandenen Gläsern eine ca. 2,20 m hohe Pyramide errichten. Bei der anderen Aktion trat unsere Einsatzabteilung in Erscheinung. Bei diesem gestellten Einsatz, wurde mit der Drehleiter eine Tasche mit Inhalt aus dem Zeltgiebel geholt. Auch diese Aufgabe wurde von unserer Feuerwehr mit Bravour gelöst.

Aber kaum war der Hessentag zu Ende stand auch schon unser Jugendfeuerwehrfest vor der Tür. Leider war das Wetter bei dem Auf- und Abbauens des Zeltes nicht so schön. Dafür wurden wir aber während den Festtagen von dem schlechten Wetter verschont. Erstmalig konnte in Butzbach ein Festzug mit Jugendfeuerwehren, Minigruppen und andere Jugendabteilungen aufgestellt werden. Die Anmeldungen für den Festzug erfolgten am Anfang nur schleppend. Als dann vier Wochen vorher feststand wie groß der Festzug wirklich wird, konnten wir keine Kapelle mehr verpflichteten. Aber bevor ich hier weiter aushole und unser Jugendwart das alles noch einmal erzählt, beende ich hier den Bericht zum Jugendfeuerwehrfest.

Aber eines möchte ich nicht versäumen. Bedanken möchte mich hier bei der gesamten Jugendfeuerwehr, der Minifeuerwehr, der Tanzgarde und allen Betreuern der Jugendabteilungen und den vielen Helfern für die Tatkräftige Hilfe während des Festes. Einen ganz besonderen Dank gilt unsrer ev. Kirchengemeinde mit Klaus Werner an der Spitze welche den Festgottesdienst am Sonntag gestaltete, hier noch einmal ein herzliches Dankeschön für den Wunderbaren Festgottesdienst.

Anfang September bekamen wir dann noch einmal eine Anfrage vom HR 3 ob wir eventuell bei der Sendung "Hessen im Trend" mitmachen wollen. Es gehe um Senf und da sich die Feuerwehren am besten mit feurigen, scharfen Sachen auskenne und die Feuerwehr Fauerbach die besten Empfehlungen für Fernsehauftritte seit dem Hessentag habe, erging die Anfrage an die Feuerwehr Fauerbach. Wir mussten verschiedene Sorten Senf probieren und ihn anschließend bewerten.

Kirmes:
Am 1. Dezember fand wieder die Fauerbacher Kirmes unter Federführung der Feuerwehr statt. Zur Unterhaltung spielte in diesem Jahr wieder die Musikkapelle "Night Bird's". Die kleine Garde zeigte vor einem großen Publikum gegen 21:30 Uhr wieder einen Showtanz der von Johanna Loreth und Alexandra Weiser mit den kleinen einstudiert wurde. Der ganze Saal war wieder hin und hergerissen. Alexandra und Johanna, ich wünsche euch beiden und den Kleinen auch im kommenden Jahr nicht nur wieder viel Erfolg, sondern auch eine Menge Spaß bei der Arbeit damit wir auch in diesem Jahr wieder eine so tolle Vorführung von euch sehen werden.

Nikolaustag:
Die Nikolausfeier fand am 9. Dezember wie gewohnt wieder im kath. Gemeindehaus statt.

Winterwanderung:
Die Winterwanderung führte uns in diesem Jahr nach Langenhain Ziegenberg. Bevor wir uns auf den Weg machten, gab es ab 9:00 Uhr für alle erst ein deftiges Frühstück im Schulungsraum der Feuerwehr. Gegen 10:00 Uhr, machte sich dann eine Gruppe von ca. 45 Teilnehmer auf den Weg nach Münster den Kirchweg hoch, wo am Waldrand eine kleine Rast eingelegt wurde. Weiter ging es dann nach Wiesental und anschließend nach Langenhain - Ziegenberg in die Gaststätte "Zum Taunus". Vom Wetter her war es trocken und kalt, eigentlich das ideale Wetter für eine Winterwanderung. Im Lokal "Zum Taunus" waren für uns schon Plätze reserviert. Für den Rücktransport stand wie jedes Jahr ein Fahrdienst zur Verfügung, so dass einige den beschwerlichen Rückweg nicht mehr laufen mussten. Wie in den Jahren vorher, war auch diese Wanderung wieder ein schöner Abschluss für das vergangene Jahr.

Zum Ende meiner Ausführungen, bei denen ich hoffentlich alles wichtige erwähnt habe, möchte ich mich bei all denen Bedanken, die der Feuerwehr Fauerbach in irgendeiner Weise geholfen, oder sie durch großzügige Spenden unterstützt haben. Für die gute Zusammenarbeit möchte ich mich vor allem bei der AGGI mit ihrem Vorsitzenden Walter Fehr und bei unserem Ortsbeirat mit Herrn Ewald Reitz als Vorsitzenden bedanken.

Einen ganz besonderer Dank, gilt auch in diesem Jahr wieder den beiden Jugendwarten Daniel Mott und Daniel Schneider. Beide führen mit ihren Jugendbetreuern die Jugendfeuerwehr in einer Weise, das man sich fragt, wie schaffen die das nur, das die Kids immer wieder zu den Unterrichten und Übungen kommen. Auch die vielen Helfer und Helferinnen welche sich für die Jugendfeuerwehr engagieren gilt es hier zu erwähnen, denn ohne ihr Engagement wäre eine solch große Jugendfeuerwehr nicht zu führen. Ich hoffe nur das uns diese beiden Jugendwarte noch lange zur Verfügung stehen und sie weiter so eine glückliche Hand und Spaß an der Jugendarbeit haben. Der Zuwachs in der Jugendfeuerwehr bestätigt dies eindeutig. Im ganzen Stadtgebiet und auch im Kreis ist der Nachwuchs für die Jugendfeuerwehr rückläufig, nur bei uns in Fauerbach ist dieser Trend zum Glück noch nicht angekommen. Wir können immer noch auf eine stattliche Zahl von 25 Jugendliche in unserer Jugendfeuerwehr zurückblicken. Ich gratuliere an dieser Stelle der Jugendfeuerwehr noch einmal für den auf heimischen Boden errungenen Stadtmeistertitel, den ereichten 3 Platz der zweiten Mannschaft und den sehr guten 6 Platz für die Mannschaft Fauerbach / Langenhain Ziegenberg.

Aber auch das große Engagement von Rolf und Steffi Anschicks, welche die Minigruppe betreuen und den Kindern mit Spiel und Spaß die ersten Feuerwehrkenntnisse übermitteln gilt es hier zu erwähnen, denn diese Gruppe ist die Vorstufe zur Jugendfeuerwehr. Ohne diese Gruppe hätten wir wahrscheinlich nicht eine zahlenmäßig so große Jugendfeuerwehr wie wir Sie zur Zeit haben. Also, Steffi und Rolf macht weiter so und bleibt uns noch eine lange Zeit erhalten.

Die Feuerwehr sowie auch Rolf und Steffi würden es begrüßen, wenn sich noch ein bis zwei Personen finden würden um hier aktiv mitzuarbeiten.

Nicht zu vergessen unsere großen und kleinen Feuerfunken mit ihren Betreuerinnen Manuela Schneider, Johanna Loreth und Alexandra Weiser, denn auch sie tragen sehr viel für die Jugendarbeit in der Feuerwehr bei. Viele konnten in diesem Jahr das Ergebnis dieser Arbeit wieder infolge einer Showtanzdarbietung bei der Fauerbacher Kirmes sehen.

Ich möchte allen Mitgliedern, Gönnern und Spendern danken, denn ohne dessen Spenden und Mitgliedsbeiträge, könnten wir eine derartige Jugendarbeit nicht finanzieren. Hier gilt es noch zu erwähnen, das die Jugendarbeit innerhalb der Feuerwehr einen sehr hohen Stellenwert einnimmt. In diesem Jahr hatten wir wieder ca. 50 Kinder und Jugendliche bei uns in der Feuerwehr welche es galt zu betreuen.

Für die gute Zusammenarbeit möchte ich mich bei allen Vorstandsmitgliedern und deren Familien, bei den Mitgliedern der Einsatzabteilung, den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und den Mitgliedern der Tanzgarde bedanken. Aber auch unserer Wehrführung mit Peter Loreth als Wehrführer sowie den vielen Helferinnen und Helfern und natürlich unserem Kassierer Helmut Schubert sage ich danke.

Ich wünsche Ihnen allen und Ihren Familien ein frohes und gesundes neues Jahr 2008.

Allen Jugendbetreuerinnen und Betreuern sowie den vielen Helfern wünsche ich für das Jahr 2008 weiterhin viel Erfolg, Gesundheit und eine glückliche Hand bei der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen.

Wie ihr alle schon gehört habt, werde ich heute abend mein Amt als erster Vorsitzender niederlegen. In der Feuerwehr und auch in anderen Vereinen wird die Arbeit für den einzelnen immer mehr. Denn diejenigen die ihre Freizeit für den Verein opfern werden immer weniger. Seit 2006 bin ich auch erster Vorsitzender des Sozialverbandes VdK - Fauerbach welcher im September 2008 sein 60 jähriges Bestehen feiert. Da die Vorbereitungen zu diesem Jubiläum auch eine Menge Zeit in Anspruch nehmen und ich während dieser Zeit die Feuerwehr vernachlässigen müsste habe ich mich entschlossen, nicht in 2010, sondern schon heute von meinem Amt zurückzutreten.

Ich wünsche dem neuen Vorstand viel Glück und das richtige Fingerspitzengefühl bei der Führung des Vereines. Ich appelliere an alle, den neuen Vorstand nach besten Kräften zu unterstützen und ihm zur Seite zu stehen, wenn es nötig ist. An den neuen Vorstand appelliere ich, die Jugendarbeit und die Freundschaft mit Mariazell nicht aus den Augen zu verlieren. Denn Freundschaften und die Jugendarbeit, sowie das für- und miteinander mit unserer älteren Generation sind unverzichtbare Bestandteile in unserer heutigen Gesellschaft die es gilt zu erhalten.


Zum Schluss meines Berichtes wünsche ich allen hier Anwesenden und deren Familien ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2008.

DANKE
Gunthard Schneider
Vorsitzender

Zurück


Bericht des Wehrführers Peter Loreth.

Jahresbericht des Wehrführers für das Jahr 2007


Am Jahresende hatte die Einsatzabteilung 32 Mitglieder 3 Frauen und 29 Männer. Maximilian Werner wurde in die Einsatzabteilung übernommen. Ausgeschieden ist Johanna Loreth wegen Heirat und Rolf Anschicks aus beruflichen Gründen. Die Jugendfeuerwehr besteht zur Zeit aus 17 Jungen und 8 Mädchen. Ausführlicheres dazu von unserem Jugendwart.

Es wurden 11 Übungen, 5 Unterrichte und ein Notfalltraining abgehalten. Im Frühjahr und im Herbst wurde je eine Alarmübung durchgeführt. An der Großübung in Wiesental beim Grillfest des Musikzuges nahm man teil.

Lehrgänge:
Sascha Hauschild, Maximilian Werner und Christian Völker bestanden den Grundlehrgang.
Daniel Mott nahm an einem Zugführerlehrgang mit Erfolg teil.

Manuela Schneider führte die Brandschutzerziehung in den Kindergärten und Grundschulen durch.

Einsätze hatten wir im vergangenen Jahr 3.
Einen Brandeinsätze und zwei Fehlalarmierungen.
Der Brandeinsatz war ein Pkw in Wiesental.
Die beiden Fehlalarmierungen waren in Münster.

Feuerwehrfeste gab es im vergangenen Jahr keine. Dafür gibt es dieses Jahr gleich 5 Feste zu denen wir hin fahren müssen.

Die Höhepunkte waren der Hessentag in Butzbach und unser Jugendfeuerwehrfest.
Am Hessentag waren jeden Tag Feuerwehrkameraden unserer Wehr im Einsatz. Alle waren mit Begeisterung bei der Sache, denn dies war das größte Fest was wir bisher erlebten. Leider hatte das ganze einen etwas bitteren Nachgeschmack. Die Helferfeier fand ohne unsere Beteiligung statt, da man anscheinend nicht in der Lage war uns rechtzeitig zu Informieren. Wir waren aber nicht die einzigen, denn es ging einigen anderen Wehren genauso wie uns.

Das Jugendfeuerwehrfest ende Juni war dann ein weiterer Höhepunkt in diesem Jahr. Nachdem einige fleißige Helfer in vielen Stunden das neue Fahrzeug so weit umgebaut hatten das es im Januar zugelassen werden konnte wurde es beim Jugendfeuerwehrfest offiziell seiner Bestimmung durch Bürgermeister Merle Übergeben.
Mehr zu diesem Fest Hören sie von unserem Jugendwart.

Die Waldbrandverhütungsfahrten wurden wieder laut Plan durchgeführt.
An den Wehrführerausschusssitzungen und der Kreisverbandsversammlung nahm jeweils eine Abordnung teil.

Weiterhin haben wir wie in jedem Jahr die Absperrmaßnehmen beim Martinsumzug des Kindergartens übernommen.

Zum Schluss meiner Ausführungen möchte ich mich bei allen noch mal recht herzlich für die Unterstützung der Einsatzabteilung bedanken. Dies sind Herrn Bürgermeister Merle , Nicole Klingenhöfer, der Stbi Dieter Winter und seinem Stellv Ingolf Buchholz, dem Feuerwehrverein mit Gunthard Schneider an der Spitze und dem Ortsbeirat für die zu Verfügung gestellten Mittel und die gute Zusammenarbeit.

Weiterhin möchte ich mich bei meinem Stellvertreter Ralf Werner den Jugendfeuerwehrwarten Daniel Mott, Daniel Schneider, Sebastian Schneider und Jenny Lehmann, Rolf und Steffi Anschicks für die geleistete Arbeit bedanken.

Ich wüsche euch und euren Familien ein glückliches und gesundes Jahr 2008.

Peter Loreth Wehrführer

Zurück


Bericht des Jugendwartes Daniel Mott

Jahresbericht der Jugendfeuerwehr für das Jahr 2007


Bis zum 31.12.2007 konnten wir uns über insgesamt 25 aktive Jugendliche freuen. Diese setzten sich aus 8 Mädchen und 17 Jungs zusammen. Zwei schieden aus schulischen Gründen, zwei wegen anderen Interessen und einer wegen eines Umzuges aus. Neue Jugendliche kamen dafür aus der Mini Gruppe hinzu. Hier kann man wieder erkennen, wie wichtig unsere Minigruppe für die Jugendfeuerwehr ist. An die Einsatzabteilung können wir dieses Jahr einen Jugendlichen übergeben.

Die Weihnachtsbäume wurden wieder von der Jugendfeuerwehr eingesammelt. Ich möchte mich dafür bei unserem Wehrführer Peter Loreth und seinem Team bedanken, die diesmal unsere Jugendlichen betreut haben, da wir verhindert waren.

In diesem Jahr nahmen wir drei mal an Spielen ohne Grenzen teil, die die Jugendlichen mit viel Spass und recht gutem erfolg absolvierten.

Ich möchte nun zu unserem Highlight des Jahres kommen. Im letzten Jahr feierte die Jugendfeuerwehr Fauerbach vom 29 Juni bis 01 Juli ihr 40-jähriges Bestehen.
Es war ein sehr schönes aber auch sehr anstrengendes Fest.
Am Freitag begann das Fest mit einem Discoabend der leider nicht soviel Besucher anlockte wie wir eigentlich erwartet hatten. Dafür waren wenigstens die anderen Tage gut bis sehr gut besucht.

Der Samstag begann mit den Stadtmeisterschaften der Jugendfeuerwehren der Stadt Butzbach wobei insgesamt 12 Mannschaften vertreten waren. Die Gemeinde Ober-Mörlen/Langenhain Ziegenberg stellte 1 ½ Mannschaften, wobei die halbe Mannschaft mit Jugendlichen aus Fauerbach unterstützt wurden. Wir konnten dieses Jahr dadurch mit 2 ½ Mannschaften an den Start gehen. Unsere erste Gruppe holte ZUHAUSE den Stadtmeistertitel unsere zweite Gruppe belegte den 3 Platz und unsere gemischte Gruppe die aus Fauerbach/Langenhain erreichte einen sehr guten 6 Platz. Nach den Stadtmeisterschaften blieb nicht viel Zeit übrig da schon der Kommersabend auf dem Programm stand.

Am Sonntag Morgen nach dem Gottesdienst wurde unser neues MTF getauft und offiziell in Dienst gestellt.

Am Mittag begann der einzigartige Festumzug durch ganz Fauerbach, der nur durch Jugendfeuerwehren bestand und vom Musikzug Philippseck und den Fauerbacher Tanzmädels aufgelockert wurde.

Hier noch ein Dank an die Kameraden aus Langenhain die uns recht kurzfristig noch geholfen hatten beim Absperren. Weiter geht ein großer Dank an alle Helfer die dieses Fest ermöglicht haben und an die Spender die großzügig gespendet haben.

Da wir dieses Jahr wieder den Stadtmeistertitel geholt hatten, mussten wir diesmal auf den City-Cup fahren. Da treffen die besten Gruppen aus jeder Stadt aus dem Wetteraukreis aufeinander. Mit nicht all zu großen Hoffnungen angereist, erreichten wir in Limeshain den 12 Platz von insgesamt 14 teilnehmenden Mannschaften. Wir merkten, dass die Anforderungen viel höher waren, als bei unseren Stadtmeisterschaften.

An unserer Weihnachtsfeier fuhren wir diesmal nach Giessen zum Bowling. Wir verbrachten zwei schönen Stunden in dem Bowlingcenter. Gegen sechs Uhr trafen wir wieder in der Alten Schule ein wo man sich das Abendessen schmecken ließ. Anschließend endete die Weihnachtsfeier gemütliche mit einem Film und etwas Musik.

Zusammenfassend kamen wir im Jahr 2007 diesmal auf 820 Stunden. Davon entfielen 370 Stunden auf Feuerwehrtechnische Ausbildung und 450 Stunden auf allgemeine Jugendarbeit. Wir konnten heute somit auf unser erfolgreichstes Jahr zurückblicken, was uns Betreuer und den Jugendfeuerwehrmitglieder sehr viel Spaß und Freude bereitet hat.

Daher möchte ich mich bei allen bedanken, die die Jugendfeuerwehr das ganze Jahr unterstützt haben. Sei es für die Mithilfe an Veranstaltungen, für die Bereitstellung von Übungsobjekten oder Fahrzeugen aus den befreundeten Wehren, aber auch für die Unterstützung in Unterrichten oder als Aufsichtspersonen bei Übungen u.s.w. Mein besonderer Dank geht an die Jugendlichen selbst, die mit so viel Bereitschaft und Freude dabei gewesen waren und hoffentlich noch solange bis zum Übergang in die Einsatzabteilung dabei bleiben werden.

Mein Dank gilt dem Vorstand mit seinem Vorsitzenden Gunthard Schneider und dem Wehrführer Peter Loreth. Bei meinem Stellv. Jugendwart Daniel Schneider möchte ich mich auch noch mal ganz herzlich bedanken. Eine solche Aufgabe wie die Jugendfeuerwehr wäre alleine gar nicht zu bewältigen. Deshalb bin ich wirklich froh, ihn und unsere anderen beiden Betreuer an meiner Seite zu haben. Daher auch hier mein herzlichen Dank Jenny Lehmann und Sebastian Schneider

Da dies meine letzter Bericht als Jugendwart ist und meine Amtszeit heute Abend endet, möchte ich mich Persönlich ganz herzlich bei den Jugendlichen für die schönen Jahre bedanken. Es war manchmal schwierig aber ansonsten war es eine sehr schöne Zeit gewesen. Bleibt bitte alle noch recht lange in der Jugendfeuerwehr oder später in der Feuerwehr.

Und wünsche meinem Nachfolger alles gute und viel Spaß mit den Jugendlichen.

Daniel Mott
Jugendwart


Geschenk von der Jugendfeuerwehr
an ihren langjährigen Jugendwart.

Geschenk für Daniel Mott

Von links nach rechts:
Lisa Weber, Jenny Völker und Daniel Mott


Jugendfeuerwehrmitglied welches an
die Einsatzabteilung übergeben worden ist.

Übergabe an Einsatzabteilung

Von links nach rechts:
Wehrführer Peter Loreth,
Jugendfeuerwehr Markus Bayer und Jugendwart Daniel Mott

Zurück


Bericht der Minigruppe von Rolf und Steffi Anschicks

Jahresbericht der Minigruppe für das Jahr 2007


Liebe Feuerwehrkameradinnen und Kameraden,
2007 war wieder ein kurzweiliges Jahr

Die Minigruppe bestand letztes Jahr aus 17 Kindern.

Im vergangenen Jahr waren die Kinder wieder mit viel Spaß und Engagement in den 36 Gruppenstunden dabei.

Durchschnittlich wurden unsere Gruppenstunden von 11 Kinder besucht.
Nächstens Dienstag möchten und können wir sieben Kinder an die Jugendfeuerwehr über geben. Wir hoffen das wir den starken Schwund durch viele neue Kinder auffangen können.

Als Besonderheiten bei den diesjährigen Aktivitäten möchte ich die Teilnahme am Hessentag erwähnen. Hier kämpften die Minis zusammen mit unserer Jfw gegen das Team von Kirch-Göns.

Der Siegerpreis, ein Grill, ging leider durch Losentscheid an Kirch-Göns. Als Entschädigung wurden wir von Kirch-Gönser Minis zur Grillleinweihung im September eingeladen.

Unser jährliches Zelten fand auf Grund des Jfw-Festes und dem Wunsch der Kinder dieses Jahr im Oktober im Schulungsraum statt.

Bedanken möchten wir uns beim Vorstand der Feuerwehr für die stete Hilfe und Unterstützung

Stefanie und Rolf Anschicks

Zurück


Bericht der Feuerfunken Manuela Schneider

Jahresbericht der Feuerfunken für das Jahr 2007


Zur Tanzgarde der Freiwilligen Feuerwehr Fauerbach v.d.H. zählen zur Zeit insgesamt 30 Frauen und Mädchen;
-   die GI mit 18 Frauen
-   und die GIII mit 12 Mädchen im Alter von 4 - 10 Jahren.

Im Laufe des letzten Jahres stellte die GIII bei Auftritten am Hessentag in Butzbach und an der Fauerbacher Kirmes ihr Können unter Beweis.

Die GI nahm wiederum zusammen mit Einsatzabteilung und Jugendfeuerwehr mit einem Motivwagen am Faschingsumzug in Ober-Mörlen teil, und überbrachten somit Grüße an Prinzenpaar und Hofstaat. Mit großer Freude beteiligten sich auch die Mariazeller Krampusse erneut am Festzug und begeisterten unter der Leitung des Obmanns Gerald Blamauer als "Höll'n-Deufln" das Publikum.

Im Laufe des Jahres 2007 folgten 4 Auftritte am Weiberfasching in Hoch-Weisel, am Hessentag in Butzbach, am 40 jährigen Jubiläum der Fauerbacher Jugendfeuerwehr und am Polterabend von Johanna und Karsten Klingelhöfer.

Ungeachtet vieler persönlicher, familiärer und beruflicher Termine, sind einige aus dem Kreis der GI bereit zusätzliche Aufgaben zum Wohle der Gruppe 4 zu übernehmen.

Dafür bedanke ich mich recht herzlich bei:
Johanna Loreth-Klingelhöfer und Alexandra Weiser,
die die GIII mit großem Engagement leiten.
Tanja Winter, die nun schon seit 15 Jahren für die Abwicklung
unserer finanziellen Angelegenheiten verantantwortlich ist.
Bedanken möchte ich mich auch bei Heike Ullmann, die unsere Kostüme schneiderte.

Ein besonderer Dank gilt auch unserem Vorstand für jegliche Unterstützung und Zusprache, welche uns das ganze Jahr über sehr willkommen war.

Zum Schluß möchte ich mich bei allen Akteurinnen der Feuerfunken bedanken. Nur mit ihrem Einsatzwillen bei Übungen und Auftritten hält diese Gruppe nun bereits seit 15 Jahren zusammen.

Ich wünsche uns ein erfolgreiches Jahr 2008.
Vielen Dank
Manuela Schneider

Zurück


Bericht Musikzug Christoph Könitzer

Jahresbericht des Musikzuges für das Jahr 2007


Zahl der Mitglieder:
Aktive: 17 davon 5 weiblich und 12 männlich, Passive: 66

06.01.2007gemeinsame Terminabsprache aller Könitzer-Chöre in Hoch-Weisel
10.02.200723:45im Bürgerhaus Butzbach Fastnachtsitzung von St. Gottfried
18.02.200714:00Faschingszug Mörlen
20.02.200714:11Faschingszug Friedberg
27.02.200720:00JHV vom Musikzug
30.04.200718:30Wiesental Maibaum aufstellen
05.05.2007alle Chöre Urlaub -> 19.05.07
04.06.200716:30Hessentag Lahntorpark 30 Minuten-Auftritt
05.06.200718:00Hessentag Weindorf Platzkonzert von 60 Minuten
17.06.200716:0060er Geburtstagsfeier Wiesental von Gertrud Riedel
01.07.200714:0040 Jahre Jugendfeuerwehr in Fauerbach. Wir waren beim Zug dabei
21.07.200716:00Probentag in Fauerbach in der alten Schule und anschließend Grillen
der Aktiven mit Partner bei Heidi im Hof.
05.08.200714:00Münster Kirmes
12.08.200714:30Bodenrod Kirmes
26.08.200711:0050 J.Musikverein Griedel; Sternmarsch und Bühnenspiel
01.09.200720:00Ständchen in Hoch-Weisel bei Ferber
02.09.200710:00unser Grillfest in Wiesental

Bei einer Großübung der Wehren aus Fauerbach, Wiesental, Münster und Bodenrod um 10 Uhr wurde ein Brand simuliert. Nach erfolgreicher Arbeit gab es gutes vom Grill und gekühlte Getränke. Um 11.00 Uhr zum Mittagessen spielte Musikzug auf. Im Anschluss kam der Gesangverein Germania Ostheim und gestaltete das weitere musikalische Programm. Pünktlich zu Kaffee und Kuchen spielte wieder der Musik-zug auf. Bei gutem Wetter, war es eine gelungene Veranstaltung, an der sich Jung und Alt erfreute. Vor allem hatten die Kinder auf der Hüpfburg einen riesigen Spaß. Zum Spaß aller wurden auf der Mohrenkopfschleuder 210 Mohrenköpfe verschossen.

Allen Helferinnen und Helfern ein herzliches Dankeschön.

15.09.20072 Wochen Herbstpause
07.10.200714:00Kreisfreundschaftsspiel in Limeshain
17.11.200711:11Butzbach Stürmung vom alten Rathaus im Faschingskostüm
02.12.200716:30Butzbach Weihnachtsmarkt
09.12.200712:00Ständchen bei Kornelia Wissig
18.12.200718:00interne Weihnachtsfeier im Probenraum

Zu den Proben kamen noch Probentage dazu. Es wurde von den Aktiven viel verlangt und auch viel geleistet, dafür sei gedankt.

Im Jahr 2008 stehen wieder viele Auftritte auf dem Programm.
Besonders zu erwähne ist:
07.09.08 Grillfest vom Musikzug in Münster


Alle Termine und aktuelle Informationen gibt es immer unter www.chor-chef.de. Abschließend dankt der MZ für die gute Zusammenarbeit mit den 3 Wehren Fauerbach, Münster und Wiesental und der Jfw Fauerbach für den reibungslosen Ablauf beim Nutzen des Übungsraumes am Dienstagabend.

Euer, Christoph Könitzer

Zurück


Kassenbericht des Rechners.

Jahresbericht des Rechners für das Jahr 2007


In diesem Jahr kann ich wieder einen Gewinn wenn auch nur ein kleiner vermelden. Im Wesentlichen liegt dies an dem konstanten Beitragseinnahmen und dem stabilen Spendenaufkommen, jedoch nicht an unseren ausgetragenen Festen - doch hierzu später mehr.

Das Spenden- und Beitragsaufkommen war recht erheblich und lag über dem Vorjahresniveau (Berücksichtigt man die Sonderspende für unser neues Fahrzeug). Hierbei sind einzelne Spenden im Rahmen des Jugendfeuerwehr - Jubiläums geleistet worden, unterm Strich haben unsere Spendensammler wieder eine beachtenswerte Leistung vollbracht.
Den aktiven Spendensammlern Manfred Geist, Herwig Seipel, Peter Loreth, Gunthard Schneider und Helmut Schubert sei von mir ausdrücklich gedankt.

Die Festveranstaltungen haben 2007 im Vergleich zum Vorjahr negativ abgeschnitten:

  • das Waldfest musste wg. der zeitlichen Nähe zum Hessentag ausfallen.
  • Das Jubiläum 40 J. Jugend-FFW hat mit einem Verlust abgeschlossen. Obwohl die Getränke- und Speisepreise niedrig gehalten wurden, konnten die Umsätze die Kosten (Stichwort GEMA) nicht decken. Auch der Besuch insb. des Diskoabends blieb weit hinter den Erwartungen zurück. Die zeitliche Nähe zum Hessentag mag der ausschlaggebende Grund für die niedrigen Umsätze gewesen sein - es scheint, dass die Leute einfach noch vom Sommermärchen in Butzbach übersättigt waren.
  • Die Umsätze der Kirmes lagen im langjährigen Rahmen: auch hier stiegen die Kosten (Musikband), so dass sich das Überschusspotential verringerte.
  • Grundsätzlich bleibt jedoch festzuhalten: trotz langjährig konstanter Eintritts- und Getränkepreise konnten die Umsätze nicht in einer Weise gesteigert werden, wie die Kosten angestiegen sind.

Abschließend kann festgehalten werden, daß das Kassenergebnis im Wesentlichen aus den Spenden / Beiträgen getragen wurde.

Letztendlich sind es:
  • der gute Ruf bei unseren Förderern und
  • die konstante Mitgliederzahl.
Das Engagement der Mitglieder konnte in diesem Jahr leider nicht zum Erfolg der Veranstaltungen beitragen. Ob dies mit der o.g. Ausnahmesituation Hessentag begründet ist oder der Beginn eines Trends ist, wird 2008 zeigen.

Ich danke den übrigen Vorstandskollegen für die reibungslose Zusammenarbeit im vergangenen Jahr, die die Tätigkeit des Rechners erheblich erleichtert hat.

Mit Wehmut muss ich das Ausscheiden von Petra Wenzel, Daniel Mott, Gunthard Schneider und Peter Loreth aus ihren Ämtern zur Kenntnis nehmen Ihnen gilt mein ausdrücklicher Dank weil sie es geschafft haben, einen Seiteneinsteiger wie mich in die Vorstandsarbeit zu integrieren.

Ich wünsche mir, dass Gunthard und Peter in Zukunft der Feuerwehr weiterhin verbunden bleiben und dem neuen Vorstand mit ihrer Erfahrung zur Seite stehen werden. Vor allem wünsche ich mir, dass sie uns weiterhin als Spendensammler zur Verfügung stehen.

Hans-Martin Bachus


Bericht der Kassenprüfer.

Johanna Loreth und Klaus Veltmann prüften gemeinsam die Kasse.
Klaus Veltmann bescheinigt eine ordnungsgemäße Kassenführung.

Klaus Veltmann beantragt die Entlastung von Rechner und Vorstand.
Die Entlastung erfolgt einstimmig.

Zurück


Wahlen

Wahlen:

Wahl des/der Vorsitzende/n bis 2010
Bemerkung: Gunthard Schneider tritt von seinem Amt zuück. (siehe Bericht Vorsitzender)
Vorschläge Versammlung: - keine -
Vorschlag Vorstand: Manfred Rensch
Abstimmungsverfahren: offen (X) geheim () auf Antrag von:
Abstimmung: einstimmig () dafür () dagegen () Enthaltung (5)
gewählt wurde: Manfred Rensch

Wahl des/der Stv. Vorsitzende/n bis 2011
Bemerkung: Ralf Werner tritt nach einem Jahr zurück.
Vorschläge Versammlung: - keine -
Vorschlag Vorstand: Manuela Schneider
Abstimmungsverfahren: offen (X) geheim () auf Antrag von:
Abstimmung: einstimmig () dafür () dagegen () Enthaltung (1)
gewählt wurde: Manuela Schneider

Wahl des/der Wehrführers/in bis 2010
Bemerkung: Peter Loreth tritt zurück.
Vorschläge Versammlung: Horst Hauschild und Daniel Mott
Vorschlag Vorstand:

Vorschlag 1: Horst Hauschild
Abstimmungsverfahren: offen () geheim (X) auf Antrag von: bei mehreren Personen immer geheime Wahl
Abstimmung: einstimmig () dafür (8) dagegen (13) Enthaltung (3) Wahlberechtigte (24)

Vorschlag 2: Daniel Mott
Abstimmungsverfahren: offen () geheim (X) auf Antrag von: bei mehreren Personen immer geheime Wahl
Abstimmung: einstimmig () dafür (13) dagegen (8) Enthaltung (3) Wahlberechtigte (24)

gewählt wurde: Daniel Mott

Wahl des/der Gruppenführers/in der Gruppe 1 bis 2013
Bemerkung: Pter Loreth steht nicht mehr zur Wahl.
Vorschläge Versammlung: - keine -
Vorschlag Vorstand: Daniel Mott
Abstimmungsverfahren: offen (X) geheim () auf Antrag von:
Abstimmung: einstimmig (X) dafür () dagegen () Enthaltung ()
gewählt wurde: Daniel Mott

Wahl des/der Gruppenführers/in der Gruppe 2 bis 2013
Bemerkung: Petra Wenzel steht nicht mehr zur Wahl.
Vorschläge Versammlung: - keine -
Vorschlag Vorstand: Ralf Werner
Abstimmungsverfahren: offen (X) geheim () auf Antrag von:
Abstimmung: einstimmig () dafür () dagegen () Enthaltung (X)
gewählt wurde: Ralf Werner

Wahl des/der Jugendfeuerwehrwart/in bis 2009
Bemerkung: Daniel Mott wurde zum Wehrführer gewählt.
Vorschläge Versammlung: - keine -
Vorschlag Vorstand: Daniel Schneider
Abstimmungsverfahren: offen (X) geheim () auf Antrag von:
Abstimmung: einstimmig (X) dafür () dagegen () Enthaltung ()
gewählt wurde: Daniel Schneider

Wahl des/der Gerätewart/in bis 2013
Bemerkung: - keine -
Vorschläge Versammlung: - keine -
Vorschlag Vorstand: Horst Hauschild
Abstimmungsverfahren: offen (X) geheim () auf Antrag von:
Abstimmung: einstimmig (X) dafür () dagegen () Enthaltung ()
gewählt wurde: Horst Hauschild

Wahl des/der Beisitzer/in Alters - und Ehrenabteilung bis 2009
Bemerkung: - keine -
Vorschläge Versammlung: - keine -
Vorschlag Vorstand: Helmut Schubert
Abstimmungsverfahren: offen (X) geheim () auf Antrag von:
Abstimmung: einstimmig (X) dafür () dagegen () Enthaltung ()
gewählt wurde: Helmut Schubert

Wahl eines Kassenprüfers/in für 2008 / 2009
Bemerkung: Ein Kassenprüfer/in verbleibt im Amt, neu gewählt wird für 2 Jahre.
Vorschläge Versammlung: Hagen Schneider
Vorschlag Vorstand: Der Vorstand darf keine Person vorschlagen.
Abstimmungsverfahren: offen (X) geheim () auf Antrag von:
Abstimmung: einstimmig (X) dafür () dagegen () Enthaltung ()
gewählt wurde: Hagen Schneider

Zurück


Bilder Beförderungen und Ehrungen


Beförderung zur Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann.

Beförderung

Von links nach rechts:
Jenny Lehmann, Hagen Schneider, Sebastian Jung und Wehrführer Peter Loreth.


Ehrungen für 25 Jahre Mitglied im Verein.

Ehrungen

Von links nach rechts:
Karoline Loreth, Vorsitzender Gunthard Schneider, Michael Jung und Wehrführer Peter Loreth.


Ehrungen für 50 und 60 Jahre Mitglied im Verein.

Ehrungen

Von links nach rechts:
Vorsitzender Gunthard Schneider, Erich Schneider(60),
Wolfgang Werner(50) und Wehrführer Peter Loreth.


Verabschiedung durch Manuela.

Verabschiedung

Von links nach rechts:
Gunthard Schneider, Peter Loreth und Manuela Schneider.


Die neu gewählten Vorstandsmitglieder.

Neue Vorstandsmitglieder

Von links nach rechts:
1. Vorsitzender Manfred Rensch, 2. Vorsitzende Manuela Schneider,
Gerätewart Horst Hauschild und Wehrführer Daniel Mott.
nicht im Bild Jugendwart Daniel Schneider
und Beisitzer der Alters- und Ehrenabteilung Helmut Schubert.


Nachlese und Bilder von Gunthard Schneider

zurück

Homepage aktualisiert am 22.01.2021
Jetzt auch auf Smartphone nutzbar.

Feuerwehrlinkliste


Bitte nehmt es Euch alle zu Herzen

#HALTET ZUSAMMEN BLEIBT ZUHAUSE

Wir wünschen Euch viel Gesundheit und dass ihr alle von dem Virus verschont bleibt.

Eure Freiwillige Feuerwehr Fauerbach v.d.H.

Der aktuelle Terminkalender 2021 ist online!

Der Terminkalender beinhaltet jetzt alle Ferientermine, sowie Feiertage und jetzt auch den aktuellen Abfallkalender für das Philippseck!

Die Seite für die Bestellung von Video - DVD's wurde entfernt! Bestellungen können nur noch über die Infoseite vorgenommen werden!