JHV am 16.01.2009 für das Geschäftsjahr 2008

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Fauerbach v.d.H. e.V.
und der Einsatzabteilung.


Datum :

16. Januar 2009

Beginn :

20:00 Uhr

Ort :

Gasthaus „Zur Reichspost” in Fauerbach v.d.H.

   

Tagesordnung:

-Begrüßung
-Totenehrung
-Verlesen und genehmigen der Tagesordnung
-Verlesen der Niederschrift der Jahreshauptversammlung 2008

Jahresberichte
-Des Vorsitzenden
-Des Wehrführers
-Des Jugendfeuerwehrwartes
-Des Betreuers Minigruppe
-Der Gruppenführerin Tanzgruppe Feuerfunken
-Des Vorsitzenden des Musikzuges
-Kassenbericht des Rechners
-Bericht der Kassenprüfer

Entlastung von Rechner und Vorstand
Ehrungen / Beförderungen

Wahlen
-des 1. Vorsitzenden /der 1. VorsitzendeVom ersten Vorsitzenden wurde die Tagesordnung mangelhaft erstellt. Dieser Punkt entfiel, da er erst ein Jahr zuvor für zwei Jahre gewählt wurde.

Vergessen wurde die Wahl eines Jugendwartes oder Jugendwartin.

-des Rechners / Rechnerin
-eines Beisitzer / Beisitzerin (ehem. Gruppenführer 3)Laut Satzung gibt es keinen Beisitzer, sondern nur den Gruppenführer Gruppe 3
-eines Beisitzer der Ehren- und AltersabteilungEs gibt laut Satzung keinen Beisitzer Ehren- und Altersabteilung, sondern nur einen Beisitzer Altersabteilung.
-1 Kassenprüfer oder Kassenprüferin für das Geschäftsjahr 2009/2010


-als Jugendwartin wurde Lisa Weber gewähltDa im vergangenem Geschäftsjahr schon zwei
Jugendwarte das Handtuch warfen,
musste wieder jemand herhalten.

Trotz den Einwänden des ehmaligen Wehrführers,
wegen des Alters der neuen Jugendwartin (17 Jahre)
wurde sie gewählt.

-als Rechnerin wurde Juliane Mühlstein gewählt,
-als Gruppenfüher der Gruppe 3 wird Manfred Geist gewählt,
-als Beisitzer der Alters- und Ehrenabteilung wurde Helmut Schubert gewählt
-als Kassenprüfer wurde Andreas Lichtenthäler gewählt

Ein ausführlicher Bericht folgt im Anschluß.


SatzungsänderungDa keine Satzung auf den Tischen auslag, musste der Punkt nachträglich von der Tagesordnung gestrichen werden.

Gäste haben das Wort
Ehrungen
Beförderung
Anträge
Verschiedenes


Fauerbacher Feuerwehr zogen Bilanz.

Vorsitzender Manfred Rensch eröffnet die Versammlung und stellt fest, dass diese fristgerecht durch Veröffentlichung in der Butzbacher Zeitung einberufen wurde. Er begrüßt die Anwesenden insbesondere Ortsvorsteher Ewald Reitz, StaBI Thomas Debus, Martin Langer ( FFW Münster), Roland Deines (FFW Wiesental), Gerald Schneider (Vors. SVP), Walter Fehr (Vors. AGGI), Erich Axmann (Stv. Vors. Diakonieförderverein), Gunthard Schneider (Vors. VDK) sowie die Ehrenmitglieder Erich Axmann und Helmut Schubert.

Bürgermeister Michael Merle, Christoph Könitzer (Musikzug Philipseck), Ehrenmitglied Gerald Dilges und Ehrenbrandmeister Alfred Koch haben sich wegen anderer Termine entschuldigt.

Bei der Totenehrung gedachte man den langjährigen Mitgliedern Werner Reuß und Erwin Häuser.
Man wird ihnen ein stetiges Andenken in unseren Reihen bewahren

Der Vorsitzende Manfred Rensch verliest die Tagesordnung. Er stellt den Antrag, dass die Wahl des Vorsitzenden unter Punkt 8.1 entfällt und dafür der Jugendwart neu gewählt wird. Dies wird einstimmig angenommen.

Jahresbericht des Vorsitzenden:
Durch den Rücktritt von Gunthard Schneider vom Amt des 1. Vorsitzenden im Jahr 2007 wurde es erforderlich, einen neuen Vorsitzenden zu finden. Da keiner den Job wollte, ich auch nicht, ich mich aber nach über 40 Jahren im Vorstand, Mitbegründer der JugendfeuerwehrLaut Aufzeichnungen in den Protokoll-
büchern war Manfred Rensch 1967 zwar
als Schriftführer im Vorstand, aber
er ist dort nicht erwähnt als Förderer
der Jugendfeuerwehr.
In dieser Zeit wird nur von Erich
Axmann und Fredi Koch gesprochen.

Bei der Jugendfeuerwehr ist zu lesen:
"Bedingt durch die Wahl von Helmut
Marx zum Ortsbrandmeister wurde
Manfred Rensch als Jugendwart
eingesetzt".
und des Musikzuges, der Partnerschaften mit Hasloh und Mariazell,Auch bei der Partnerschaft mit der Mariazeller
Wehr wird nur von Helmut Marx geschrieben,
das Helmut Marx vom Vorstand den
Auftrag bekam diese Freundschaft
auszubauen damit der erste Besuch
der Kameraden aus Mariazell stattfinden kann.
sowie der FeuerfunkenBei den Feuerfunken hatte Manfred
Rensch auch nichts mit der
Gründung zu tun. Die Gründung
war der alleinige Verdienst der
Festdamen von 1993.
verpflichtet sah, habe ich das Amt bis auf weiteres aber maximal 2 Jahre übernommen.

Bereits in der 1. Vorstandssitzung waren wir uns einig, dass wir uns gemeinsam den Anforderungen stellen wollen. In dieser Sitzung fragte Hans-Martin an, ob er und Rolf am 2. März ein Hessisches Frühstück veranstalten dürften, dem wurde zugestimmt. Hieraus entstand später der Feuerwehrstammtisch.

Unser Mitgliederstand betrug zum Jahresende inklusive Jugendfeuerwehr und Tanzgruppen 306 Mitglieder

Diese Gliedern sich in: 37  Einsatzabteilung
24  Jugendfeuerwehr
97  Altersabteilung
93  Unterstützende und Fördernde
13  Ehrenmitglieder
20  Große und kleine Garde
15  Mini' s

Im vergangenen Geschäftsjahr hatten wir

2  Trauerfälle
5  Neuzugänge
1  Austritt
zu verzeichnen.

Der Vorstand traf sich im vergangenem Geschäftsjahr zu 9 Vorstandssitzungen.
Außerdem wurden vom Vorstand

1  50te Geburtstag
7  60te Geburtstage
3  70te Geburtstage
1  80te Geburtstag

sowie eine Goldene Hochzeit besucht, wobei die Glückwünsche der Feuerwehr überbracht wurden.

An den Hochzeiten von Michael und Ewa Jung sowie Fabian und Tanja Haub stand eine Abordnung Spalier und überreichte Präsente.

Auch die Jahreshauptversammlungen der Ortsvereine und der Nachbarwehren aus Münster und Wiesental, des Musikzuges sowie die 60-Jahrfeier des VDK wurden besucht.

Nach den offiziellen Veranstaltungen nun zu den geselligen Veranstaltungen: Das Waldfest war Dank des schönen Wetters ein voller Erfolg. Das reichhaltige Angebot aus der Küche und der Kuchentheke wurde wieder sehr gut angenommen. Auch für die kleineren Gäste war durch die Hüpfburg, die Mohnkopfwurfmaschine und verschiedene Wasserspiele gesorgt. Alles in allem ein gelungener Tag.

Die Veranstaltungen im Laufe des Sommers werden vom Wehrführer und den einzelnen Abteilungsleitern in ihren Berichten dargestellt.
Für den Feuerwehrverein begann die heiße Phase dann wieder im Herbst mit der Kirmes und neuer musikalischer Besetzung, eine Woche später die Nikolausfeier für die Kinder, erstmals seit vielen Jahren wieder im Schulungsraum. Einige Tage später fand der turnusmäßige Feuerwehrstammtisch, diesmal mit Entenbrust oder Hackbraten mit Rotkohl und Kartoffeln, statt. Der Jahresabschluss, die Winterwanderung, wie immer am 27. Dezember, führte über Münster nach Weiperfelden wo die 49 Teilnehmer sehr gut verköstigt wurden. In harmonischer Stimmung klang der Tag dann in unserem Schulungsraum aus.

Im Jahr 2008 entstand dank Rita der Feuerwehr-Flyer "Der Feuermelder". Neu eingeführt wurde auch der vierteljährliche Feuerwehrstammtisch bei dem sich Jung und Alt, Mitglieder und Gäste treffen und austauschen können.

Nun zu den Aktivitäten der Ehren- und Alterabteilung:
Die Ehren- und Altersabteilung traf sich, neuerdings auch im Sommer, 12-mal an jedem 1. Montag im Monat. Ein Treffen wurde bei schönstem Wetter bei Wolfgang Werner im Garten verbracht. Das vom Kreisfeuerwehrverband, diesmal in Ockstadt, organisierte Treffen wurde ebenfalls besucht. Auch dem Hausbergturm wurde ein Besuch unter der professionellen Führung von Horst Schneider abgestattet.

An den monatlichen Treffen könnten noch mehr Mitglieder erscheinen, es wäre aber schön, wenn Sie mindestens 60 Jahre alt wären.

Die Mitglieder der Ehren- und Altersabteilung erhielten auf Antrag von Helmut Schubert Polo-Shirts ausgehändigt.

Die Mitglieder der Ehren und Altersabteilung wurden auch, nach ihren Fähigkeiten, für verschiedene Tätigkeiten eingesetzt. Sichtbar wurden die Tätigkeiten beispielsweise am Feuerwehrgerätehaus, im Schulungsraum mit der neu gestalteten Theke, dem Gemälde an der Stirnseite, einer Abfalltheke und den renovierten Toiletten. Hierbei ist der Einsatz von Helmut SchubertEr war der einzige, der nach
seinen Fähigkeiten eingesetzt wurde.
ganz besonders hervor zu heben. Ihm wurde durch den Beifall der Versammlung gedankt.

In der Vorstandssitzung am 18.4.2008 kündigte Hans-Martin aus beruflichen Gründen sein Ausscheiden an. Er war eine starke Stütze in unserem Vorstand und Verein. Mit Ihm verlieren wir einen geschätzten Kameraden

Bericht des Wehrführers:
Bis Ende letzten Jahres kamen wir auf 37 Mitglieder in der Einsatzabteilung.
Diese setzten sich aus 32 Männliche und 5 Weibliche zusammen.
1 Neuzugang und vier aus der Jugendfeuerwehr.

Es wurden 16 Übungen abgehalten, 2 Großübungen eine davon in Hoch-Weisel und eine in Münster, sowie die Frühjahrs- und Herbstabschlussübung.

Weiterhin wurden 10 Unterrichte durchgeführt.
Was zusammen eine Summe von 1114 Übungsstunden ergibt.
Im letzten Jahr haben wir auf vielfachen Wunsch wieder die Sonntagsunterrichte eingeführt.

Auch wurden wieder einige Lehrgängen von den Aktiven besucht:
Lehrgänge auf Kreisebene:
Grundlehrgang Markus Bayer
Atemschutzlehrgang    Markus Bayer
Funklehrgang Jenny Lehmann
Bahn I Horst Hauschild
Sascha Hauschild


Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule:
Gruppenführerlehrgang  Ralf Werner
Andreas Lichtenthäler


Am Anfang des Jahres wurde auch wieder ein Erste-Hilfe-Kurs durchgeführt.
Vier Einsätze hatten wir im Vergangenem Jahr zu bewältigen.

10.04.  Hilfeleistung Unterstützung des Rettungsdienst
24.06.  Großbrand in Hoch-Weisel
30.09.  Hilfeleistung in Hoch-Weisel Öl ausgelaufen kein Einsatz für uns
23.12.  Kaminbrand in Hoch-Weisel kein Einsatz für uns nur Bereitstellung

Ein paar Zahlen der Einsatzstatistik seit 2001 zurückgerechnet.
Wir haben im Durchschnitt:
Tagsüber9   Mann
Unter der Woche nach 17.00 Uhr  15 Mann
Wochenende12 Mann
wo man aber auch sagen muss das von den 35 Einsätzen 4 Einsätze per Telefon alarmiert wurden und nur max. 3-4 Mann anwesend waren. Also stehen wir recht gut da was die Einsatzstärke angeht.

Ich möchte nur noch mal an die Atemschutzgeräteträger oder die es vielleicht noch werden wollen appellieren mitzumachen, da wir noch zu wenige sind die auch Atemschutz tragen dürfen.

Vom 06.-09. September fuhren wir mit einer Abordnung wegen dem Jugendfeuerwehrtreffen Mariazell,Gußwerk/Fauerbach nach Mariazell.

Die Feuerwehrfeste in Rockenberg, Ockstadt und Ebersgöns wurden besucht.
Wie jedes Jahr wurde der Martinsumzug vom Kindergarten durch uns begleitet.

Weiterhin wurden mehrere Arbeitseinsätze absolviert:
Aufräumaktionen im Gerätehaus und in der Alten Schule wurden durchgeführt.
Überprüfungen von Gerätschaften da eine Prüfung des Technischen Prüfdienst anstand. Was auch zur folge hatte das wir die Anhängeleiter ausgemustert haben. Diese wurde von der Stadt an den Verein übergeben.

Der Anbau steht jetzt endlich kurz vor der Fertigstellung. Ein Umkleidebereich für unsere Damen ist entstanden. Und noch viele Kleinigkeiten mehr.

Einen sehr großen Teil haben wir aber unserem 1 Vorsitzenden und unserem Chef von der Alters u. Ehrenabteilung zu verdanken. Die 2008 sehr viel Zeit in die Feuerwehr Fauerbach investiert haben.

Dafür möchte ich euch einen großen Dank aussprechen.
Mein Dank gilt dem Bürgermeister und Nicole Klingenhöfer vom Fachdienst 102 für die gute Zusammenarbeit. Ebenso Danke ich unseren zwei Stabi´s Thomas Debus und Bärbel Geretschläger für die gute Zusammenarbeit.

Auch möchte ich mich bei meinem Stellv. Ralf Werner, unserem Gerätewart Horst Hauschild und unseren beiden letzten Jugendwarten Daniel Schneider und Maximilian Werner für ihre geleistete Arbeit bedanken, sowie dem Vorstand und allen Aktiven.

Und zum Schluss wünsche ich mir für das Jahr 2009 noch mehr Übungsbeteiligung und auch mehr Beteiligung an den Arbeitseinsätzen und an den Veranstaltungen.

Bericht des Jugendfeuerwehrwartes
Bis zum 31.12.2008 konnten wir uns über insgesamt 24 aktive Jugendliche freuen.
Diese setzten sich aus 7 Mädchen und 17 Jungs zusammen.
Freuen konnten wir uns über die aus der Mini Gruppe zugestoßenen 5 Jungs und 3 Mädchen.
Leider sind diese drei Mädchen aber wieder aus schulischen Gründen ausgetreten.
Hier kann man aber wieder sehen, wie wichtig die Jugendarbeit für die Feuerwehr ist.
An die Einsatzabteilung können wir dieses Jahr 4 Jugendliche übergeben. Welche sich aus 2 Mädchen und 2 Jungen zusammensetzen.

Wie auch letztes Jahr wurden am Jahresanfang die Weihnachtsbäume von der Jugendfeuerwehr eingesammelt. Ein ganz großer Dank geht wieder an die vielen tatkräftigen Helfer, ohne die eine solche Aktion nicht möglich wäre.

Die diesjährige 24 Stunden Übung fand vom 02. auf den 03 August statt.
Wir begannen den Dienst morgens um 09.00 Uhr mit 18 Jugendlichen. Aufgrund der Erfahrungen aus dem Vorjahr wurde per Gong und einer Anzeigetafel, auf der die Autos aufleuchteten, die zu den jeweiligen Einsätzen fahren, alarmiert.

Während die Jugendlichen noch damit beschäftigt waren, die Zelte aufzubauen und zu beziehen, wurde zum ersten Mal alarmiert. Ein Bewohner hatte starke Rauchentwicklung im Sportheim Fauerbach gemeldet. Sofort waren die Einsatzkräfte zur Stelle. Es war ein großer Brand mit verletzten Personen im Gebäude. Souverän wurden die Opfer gerettet und mit der Brandbekämpfung begonnen. Wieder am Gerätehaus angekommen ließ der nächste Einsatz natürlich nicht lange auf sich warten. Ein Feuerteufel trieb sein Unwesen und steckte eine Mülltonne an. Gefolgt von mehreren kleinen als auch großen Einsätzen waren aber am nächsten Morgen um 9.00 Uhr alle froh als es hieß: "Alarmbereitschaft aufgehoben." Nach einem guten Frühstück wurden die Zelte abgebaut und die Jugendlichen konnten müde und erschöpft den Weg nach Hause antreten.

Wie jedes Jahr gab es eine Stadtmeisterschaft aller Jugendfeuerwehren der Stadt Butzbach. Am 9. August war Bodenrod der Gastgeber. Die Stadtmeisterschaft setzt sich aus 4 Feuerwehrtechnischen Disziplinen zusammen. Unter anderem FWDV 4 oder das Verlegen einer Schlauchleitung aus insgesamt 8 C-Schläuchen.
Den 1. Platz konnte unsere 1. Mannschaft leider nicht mehr bestätigen.
Sie belegte dennoch den fantastischen 2. Platz.
Auch unsere 2. Mannschaft musste sich nicht verstecken.
Mit dem 4. Platz setzten sie ein Zeichen an alle Verfolger sich nächstes Jahr warm anzuziehen. Alles in allem konnte man eine erfolgreiche Stadtmeisterschaft 2008 verzeichnen.

Ein weiteres großes Event war die Leistungsspange in Nidda am 14. September 2008. Es nahmen insgesamt 9 Jugendliche aus unserer Jugendfeuerwehr mit Erfolg Teil. Diese setzten sich zusammen aus 3 Mädchen und 6 Jungs.

Aber erst mal allgemein, Was ist die Leistungsspange?
Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die ein Jugendfeuerwehrangehöriger innerhalb der deutschen Jugendfeuerwehr erreichen kann.

Die Verleihung erfolgt nach einer erfolgreichen Abnahmeprüfung. An dieser Prüfung kann jeder Jugendfeuerwehrangehörige innerhalb einer Gruppe teilnehmen, der mindestens 15 Jahre alt und mindestens ein Jahr in einer Jugendfeuerwehr Mitglied ist.

Die Abnahmeprüfung setzt sich aus 5 Einzeldisziplinen zusammen, die gemeinsam als Gruppe bestanden werden müssen.

Folgende Prüfungen sind zu absolvieren:
-Auslegen einer Schlauchleitung als "Schnelligkeitsübung"
-Kugelstoßen
-Staffellauf
-Löschangriff
-Beantwortung von Fragen

Es war ein anstrengender Tag, jedoch konnten schließlich alle Jugendlichen mit einem Stolzen Gesicht nach Hause fahren.

Nun war es wieder soweit. Die Wintermonate fingen langsam an Einzug zu halten. Worauf die wöchentliche Übungsstunde in die Alte Schule verlegt wurde. In dieser Zeit bekommen die Jugendlichen das theoretische Wissen vermittelt, was genau wie die Praxis in das Leben eines Feuerwehrmanns gehört.

Die Themen erstrecken sich querbeet durch die vielen Bereiche der Feuerwehr. Angefangen, von der UVV (Unfall Verhütungsvorschrift) über Knoten und Stiche bis hin zu den "Rechten und Pflichten" eines Feuerwehrmannes. Allerdings wird der Unterricht auch oftmals durch Spiele oder Filme versüßt.

Sogar eine Fahrt in das Butzbacher Hallenbad wurde in dieser Zeit unternommen. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an die Stadt Butzbach, welche uns, und auch den anderen Jugendfeuerwehren etliche Freikarten spendierte.

Am 20. Dezember 2008 war es wieder soweit. Unsere traditionelle Weihnachtsfeier stand an. Als Ausflug stand dieses Jahr das Seedammbad in Bad Homburg an. Nach kurzen Förmlichkeiten hieß es dann gegen 13.30 Uhr, ABFAHRT! Nach einigen Stunden im Schwimmbad bei Whirlpool und Erlebnisbecken ging es nun mit großer Erschöpfung Richtung Heimat, wo schon alle hungrig auf die zuvor bestellte Pizza warteten. Hier möchte ich mich auch nochmals für die vielen Helfer und Betreuer bedanken, die diesen Tag überhaupt erst ermöglichten.

Bericht zur Minigruppe
Liebe Feuerwehrkameradinnen und Kameraden sehr verehrte Gäste,
2008 bestand die Feuerwehr Minigruppe aus 16 Kindern.
Durchschnittlich wurden unsere 38 Gruppenstunden von 11 Kindern besucht. Neben basteln und spielen kam auch die feuerwehrtechnische Ausbildung nicht zu kurz. Es wurde theoretischer Unterricht durchgeführt sowie einige Löschübungen. Dieses Jahr Stand auch ein Besuch des Feuerwehrstützpunktes in Bad Nauheim auf dem Programm. Hier wurden den Kindern die diversen Einsatzfahrzeuge erklärt.

Nächstens Dienstag können wir wieder zwei Kinder an die Jugendfeuerwehr übergeben.
Das besondere für uns Betreuer ist aber heute, dass mit Jennifer, Lisa, Moritz und Phillip, die ersten Kameradinnen und Kameraden in die aktive Feuerwehr übernommen werden, die 2000 zu den Gründungsmitglieder der Mini-Gruppe zählten.

Es freut uns, dass die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr solange die Treue gehalten haben und hoffen auch noch in Zukunft halten werden.

Wir, die Betreuer sind zuversichtlich, dass in Zukunft jedes Jahr ehemalige Mini´s in die aktive Wehr übernommen werden können.

Zum Schluss bitte ich die neuen "aktiven" noch einmal nach vorne, da wir ein kleines Präsent für Euch haben.

Bedanken möchten wir uns beim Vorstand der Feuerwehr für die stete Hilfe und Unterstützung.

Bericht der Gruppenführerin der Tanzgruppen
Die Gruppe 4 der Freiwilligen Feuerwehr Fauerbach v.d.H. zählt zur Zeit insgesamt 20 Mitgliederinnen. Diese unterteilen sich wie folgt:

die GIII mit 10 Mädchen, bei 3 Auftritten
und die GI mit 10 Mitgliederinnen bei 2 Auftritten, der Teilnahme an 2 Umzügen und einem Spalier an der Hochzeit unserer Tanzkameradin Tanja Haub im Jahr 2008.
So absolvierten die beiden Gruppen ein echt ruhiges Jahr.

Bedingt durch meine immer aufwendiger werdende und somit sehr zeitintensive Arbeit rund um das Thema Brandschutzerziehung und- aufklärung konnte ich mich im vergangenen Jahr nicht so um die Entwicklung der Tanzgruppen bemühen, wie diese es verdienen. Zu meiner Erleichterung in dieser Situation, haben am 17.09.08 Jenny Lehmann und Sylvia Dilges die Leitung der Feuerfunken übernommen und sorgen hier für frischen Wind.

Ich wünsche den beiden Kraft, Geschick und eine glückliche Hand bei der Ausarbeitung ihrer Tänze und Übungsstunden. Für die bereits geleistete Arbeit möchte ich an dieser Stelle herzlichen Dank sagen.

Dank gilt auch Johanna Loreth-Klingelhöfer und Alexandra Weiser, welche die GIII mit tollem Einsatz leiten, und natürlich auch unserer Kassenwartin Tanja Winter, die für unsere finanziellen Angelegenheiten zuständig ist.

Ein besonderer Dank gilt auch unserem Vorstand für Unterstützung und Zusprache, welche uns das ganze Jahr über sehr willkommen war.

Zum Schluss möchte ich mich bei allen Akteurinnen der Feuerfunken bedanken, die mich durch 16 Jahre Tanzgarde begleitet haben und mir in dieser Zeit ihr Vertrauen schenkten. Mit großem Einsatzwillen und Bereitwilligkeit haben wir, trotz aller Hektik bei Übungen und Auftritten, mit den Feuerfunken Großes erreicht und konnten so zu einem festen Bestandteil der Fauerbacher Feuerwehr werden.

Ich wünsche uns allen und speziell den Feuerfunken ein erfolgreiches Jahr 2009. Vielen Dank

Bericht des Vorsitzenden des Musikzuges
Für den verhinderten Christoph Könitzer berichtete Manfred Geist.
Zahl der Mitglieder:
Aktive   17 davon 6 Weiblich und 11 Männlich
Passive    66
Im vergangenen Jahr gab es wieder eine große Zahl von Auftritten, bei der die Vielseitigkeit vom Musikzug gefragt war.

05.01.2008 gemeinsame Terminabsprache aller Könitzer-Chöre in Ostheim
03.02.200814:00Mörlen Faschingsumzug
05.02.200814:00Friedberg Faschingsumzug
19.02.200819:00Schule
11.04.200820:00In der MZH Kirch-Pol-Göns war die JHV aller Butzbacher Wehren
12.04.2008 zwei Wochen Probenpause
30.04.200818:30In Wiesental wurde der Maibaum aufstellen und wir waren musikalisch dabei
22.05.200812:00Zwei Stunden Stimmungsmusik in Fauerbach beim Waldfest
25.05.200813:30125 FFW Rockenberg mit Kreisverbandsfest und wir haben in der Sonne gebraten. Das Ende unseres Marsches war vor der Bühne bei tobendem Festzelt.
16.06.200818:30Ständchen zur Silberhochzeit unseres Rechners Jung und Frau Petra
10.08.200812:00Wir spielten zum Mittagessen beim Harmoniefest in Fauerbach
10.08.200814:00Ging es im Kirmeszelt in Bodenrod am Kirmessonntag für drei Stunden rund
31.08.200810:30Unser traditionelles Grillfest in diesem Jahr in Münster


Bei einer Großübung der benachbarten Wehren wurde um 10 Uhr wurde ein Brand auf dem Schlossberg simuliert und eine Wasserversorgung getestet. Nach erfolgreicher Arbeit gab es gutes vom Grill und gekühlte Getränke. Um 11.00 Uhr zum Mittagessen spielte Musikzug auf. Im Anschluss kam der Gesangverein Münster - Maibach und der Musikverein Hoch-Weisel gestalteten das weitere musikalische Programm. Bei gutem Wetter, war es eine gelungene Veranstaltung, an der sich Jung und Alt erfreuten. Vor allem hatten die Kinder auf der Hüpfburg einen riesigen Spaß.

Allen Helferinnen und Helfern ein herzliches Dankeschön.

Weitere Veranstaltungen waren:
14.09.200814:00Im DGH Münster spielten wir auf zum Jubiläum vom VDK Fauerbach
30.09.2008 eine Probe Verschnaufpause
01.11.200819:00Fauerbach im Gasthaus zu Krone Ständchen bei Ewald Reitz
11.11.200818:00Laternenumzug vom Kindergarten Fauerbach
12.11.200817:00Laternenumzug von der Interessengemeinschaft Münster
15.11.200810:45Stürmung des Butzbacher Rathauses
30.11.200816:00Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz Butzbach
14.12.200818:00am Weihnachtsbaum in Maibach
16.12.200818:00Weihnachtsfeier der Aktiven in der Schule

Zu den Proben kamen noch Probentage dazu. Es wurde von den Aktiven viel verlangt und auch viel geleistet, dafür sei gedankt.

Im Jahr 2009 stehen wieder viele Auftritte auf dem Programm.
Besonders zu erwähnen ist:

14.03.200919:30Frühlingskonzert im DGH Münster
06.09.200910:30Grillfest vom Musikzug in Fauerbach

Alle Termine und aktuelle Informationen gibt es immer unter www.chor-chef.de.
Abschließend dankt der MZ für die gute Zusammenarbeit mit den 3 Wehren Fauerbach, Münster und Wiesental und der Jfw Fauerbach für den reibungslosen Ablauf beim Nutzen des Übungsraumes am Dienstagabend.

Kassenbericht des Rechners
Der Rechner stellt den Finanzstand der Feuerwehr dar.
In diesem Jahr kann ich wieder einen Gewinn von € 1.181,37 (Vj. € 1.074,15) vermelden. Im Wesentlichen liegt dies an dem konstanten Beitragseinnahmen, den stabilen Spendenaufkommen und an dem wirtschaftlichen Erfolg von Waldfest und Kerb - doch hierzu später mehr.
Das Spenden- und Beitragsaufkommen lag zwar unter dem des Vorjahres, jedoch ist in 2008 kein Sondereffekt, wie das Jubiläum der Jugendfeuerwehr im Vorjahr, zu vermelden.
Unterm Strich haben unsere Spendensammler wieder eine beachtenswerte Leistung vollbracht. Den aktiven Spendensammlern Manfred Geist, Manfred Rensch, Helmut Schubert, Daniel Mott und Ralf Werner sei ausdrücklich gedankt.

Die Festveranstaltungen 2008 haben im Gegensatz zum Vorjahr wieder positiv abgeschnitten mit einem kumulierten Überschuss von rd. € 1.200 sinkt jedoch ihre wirtschaftliche Bedeutung im Vergleich zu den übrigen Einnahmequellen:

das Waldfest das 2007 ausfiel schloss wieder an seinen wirtschaftlichen Erfolg aus 2006 an.
Die Umsätze der Kerb liegen zwar im langjährigen Rahmen, doch können die Einnahmen aus Eintritt nicht die Kosten der Musikband decken. Ein Anheben des Eintrittspreises jedoch hätte wiederum negativen Einfluss auf die Besucheranzahl. Ein nennenswerter Überschuss ist hier nicht zu erzielen - letztendlich ist der Beitrag der FFW zur Kerb-Woche als Unterstützung der örtlichen Brauchtumspflege einzustufen.

Für die Jugendarbeit wurden rd. € 770 herausgelegt, im Einzelnen:
Fangen wir mit den nicht ganz so jungen Jugendlichen an: die Alters- und Ehrenabteilung hat sich einheitliche Poloshirts zugelegt - hieran hat sich der Verein mit rd. € 380 beteiligt. Die Ausgaben für unsere Minis haben sich in diesem Jahr mit € 60 in einem sehr überschaubaren Rahmen gehalten. Im Sinne der in den vergangenen Jahren für uns sehr erfolgreichen Nachwuchsarbeit kann hier - natürlich für sinnvolle Projekte - ruhig etwas mehr investiert werden.

Ähnliches gilt für die Jugendfeuerwehr: aus kassentechnischer Sicht sehr erfreuliche rd. € 210, die für die Verköstigung für die 24 h-Übung ausgegeben wurden - auch hier kann aus Sicht des Rechners mehr ausgegeben werden. Schließlich ist die die Jugend-FFW das zukünftige Rückrad unserer Aktiven.

Die Nikolausfeuer ist in diesem Wirtschaftsjahr mit rd. € 120 ebenfalls im Rahmen geblieben. Feuerwehrausrüstung mit rd. € 220: hier dominiert die in Eigenleistung errichtete Thekenanlage in der Alten Schule.

Die Verbundenheit zu den Mitgliedern der FFW und deren Angehörigen zeigt sich in dem stolzen Betrag von € 587 für Jubiläumsgeschenke, die für unsere berühmten Bembel bei runden Geburtstagen, langjährigen Mitgliedschaften und Hochzeitstagen verschenket werden, aber auch für Blumengeschenke z.B. bei grünen Hochzeiten.

Die Teilnahme an den FFW-Festen in Rockenberg, Ockstadt, und Ebersgöns wurde mit insges. rd. € 870 unterstützt.

Das Engagement und hier sind es in erheblichem Umfang die Eigenleistungen, wie Anstrich des Gerätehauses oder der neue Thekenanlagen in der Alten Schule, haben sich kostendämpfend auf die Ausgaben ausgewirkt.

Ich danke den übrigen Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr, die die Tätigkeit des Rechners erheblich erleichtert hat.

Mit einem gewissen Maß an Wehmut schließe ich nun meinen letzten Rechenschaftsbericht; da ich mit Abschluss des vergangenen Wirtschaftsjahres zurücktrete. Die berufsbedingt knapper werdende freie Zeit hat zu diesem Entschluss geführt. Ich wünsche dem Vorstand eine weiterhin gute Zusammenarbeit, ein offenes Ohr für die Belange der Mitglieder und der Aktiven, um so nachhaltig das Feuerwehrwesen in Fauerbach aufrecht zu halten.

Bericht der Kassenprüfer
Johanna Loreth-Klingelhöfer und Hagen Schneider prüften gemeinsam die Kasse.
Da keiner von den beiden anwesend ist, bescheinigt Hagen Schneider
schriftlich eine ordnungsgemäße Kassenführung.

Entlastung von Rechner und Vorstand
Hagen Schneider beantragt schriftlich die Entlastung von Rechner und Vorstand.
Die Entlastung erfolgt einstimmig.

Ehrungen/Beförderungen
Ehrungen
Für 25-jährige Mitgliedschaft werden geehrt: Holger Krausgrill, Harald Philipps, Adelheid Reuß, Dieter Reuter, Karl Thimm, Christoph Weiser und Martin Werner werden mit der silbernen Ehrennadel der Feuerwehr Fauerbach und Urkunde ausgezeichnet.

Für 50-jährige Mitgliedschaft werden Günther Imbescheid und Erich Wirth mit der goldenen Ehrennadel der Feuerwehr Fauerbach und Urkunde ausgezeichnet.

Für 60-jährige Mitgliedschaft werden in Abwesendheit Werner Lahm und Reinhold Möckel mit Geschenk und Urkunde ausgezeichnet.

Beförderungen
Zu Feuerwehrmännern werden Sascha Hauschild, Christian Völker und Sebastian Jung befördert. Zum Löschmeister werden Andreas Lichtenthäler und Ralf Werner befördert. Lisa Weber, Moritz Loreth, Philipp Pfeifer und Jennifer Völker werden von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen.

Geschenke
Hans-Martin Bachus und Manuela Schneider wurden für Ihre jahrelange Tätigkeiten im Vorstand, sowie Helmut Schubert und Manfred Rensch für die geleistete Arbeit im Jahr 2008 mit Geschenken bedacht.

Wahlen
Jugendwart/Jugendwartin
Maximilian Werner der das Amt nach dem Rücktritt von Daniel Schneider ausübte steht für eine Wahl nicht bereit. Der Vorstand schlägt Lisa Weber zur Wahl vor. Die Abstimmung erfolgt offen. Lisa Weber wird mit 1 Gegenstimme gewählt.

Rechner/Rechnerin
Hans-Martin Bachus steht nicht mehr zur Wahl bereit. Der Vorstand schlägt Juliane Mühlstein zur Wahl vor. Die Abstimmung erfolgt offen.
Juliane Mühlstein wird einstimmig gewählt.

Gruppenführer 3
Manfred Geist steht erneut zur Wahl. Die Abstimmung erfolgt offen.
Manfred Geist wird einstimmig wieder gewählt.

eines Beisitzer/Beisitzerin der Altersabteilung
Helmut Schubert steht erneut zur Wahl.
Die Abstimmung erfolgt offen.
Helmut Schubert wird einstimmig wieder gewählt.

Kassenprüfer für das Geschäftsjahr 2008/2009
Gemäß Antrag vom 17.1.2003 wird ein Kassenprüfer für 2 Jahre gewählt.
Johanna Loreth-Klingelhöfer scheidet aus und Hagen Schneider verbleibt noch ein weiteres Jahr im Amt. Als Vorschlag wird Andreas Lichtenthäler genannt. Die Abstimmung erfolgt offen. Andreas Lichtenthäler wird für zwei Jahre einstimmig gewählt.

Gäste haben das Wort
Thomas Debus stellt sich als neuer StaBI und neu Fauerbacher vor.
Als große Aufgabe in den nächsten Jahren sieht er die Erneuerung der Geräte und die Renovierung der Feuerwehrgerätehäuser.

Ein großes Thema ist immer die Zusammenlegung der Feuerwehren.
Dies bedeutet natürlich das Aus der Ortsfeuerwehren und eine geringere Einsatzbereitschaft. Er ist sehr erfreut das Fauerbach ein Einsatzstärke von durchschnittlich 9 Personen hat.
Um weiter an Stärke dazuzugewinnen fordert er die Einsatzabteilung auf sich an Lehrgängen zu beteiligen.

Martin Langer überbringt die Grüße der Feuerwehr Münster und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Er ist auch besorgt was die Zusammenlegung der Feuerwehren betrifft und hofft das dies nicht kommen wird. Die JHV in Münster findet am 7.3.2009 statt.

Roland Deines überbringt die Grüße der Feuerwehr Wiesental und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Auch er hofft, dass es nicht zu einer Zusammenlegung der Feuerwehren kommen wird. Die JHV in Wiesental findet am 13.3.2009 statt.

Erich Axmann überbringt die Grüße des Diakoniefördervereins und lobt alle Gruppen der Feuerwehr für ihren Einsatz. Er wünscht der Feuerwehr möglichst wenig Einsätze.

Ewald Reitz überbringt die Grüße des Gesangverein und des Ortsbeirat.
Er ist sehr erfreut über die Stärke der Einsatzabteilung.
Ein besonderer Dank gilt den Feuerwehrleuten und Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit. Die besten Wünsche richtet er an die neu gewählten Vorstandsmitglieder verbunden mit der Hoffnung auf eine gute Zusammenarbeit.

Klaus Werner überbringt die Grüße der Ev. Kirche.
Am 29.3.2009 soll ein Markt um die Kirche stattfinden. Er hofft auch auf die Beteiligung der Feuerwehr mit einem Stand oder einer Darbietung.
Dies wurde vom 1. Vorsitzenden zugesagt.

Satzungsänderung
Die Satzung soll gemäß Antrag des Vorstandes in § 11 geändert werden.
Die Formulierung Gruppenführer soll in Beisitzer umgewandelt werden.
Gunthard Schneider gibt an, dass eine Satzungsänderung in abgeänderter Form in der JHV vorliegen muss damit die Versammlung dann darüber abstimmen kann.
Der Antrag wird daraufhin bis zur nächsten JHV verschoben.

Anträge
Es sind keine Anträge eingegangen

Verschiedenes
Es wurden keine Punkte vorgetragen.

Auszug Protokoll zur JHV 2008

Homepage aktualisiert am 01.07.2019
Jetzt auch auf Smartphone nutzbar


Feuerwehrlinkliste
Alle Fauerbacher Vereinsveranstaltungen in 2019

!! Achtung Achtung !!
Der aktuelle Veranstaltungskalender 2019 ist online!

!! Achtung Achtung !!
Die Seite für die Bestellung von Bilder oder Video - DVD's wurde aktualisiert! Video - DVD!

Es muss nicht immer GOOGLE sein.
Eine Deutsche Suchmaschine
mit dem Namen METAGER