JHV für das Geschäftsjahr 2001

Datum :

18. Januar 2002

Beginn :

20:00 Uhr

Ort :

Gasthaus „Zur Krone” in Fauerbach v.d.H.

Tagesordnung:
-Begrüßung
-Totenehrung
-Verlesen und genehmigen der Tagesordnung
-Verlesen der Niederschrift der Jahreshauptversammlung 2001

Berichte
-Jahresbericht des Vorsitzenden
-Jahresbericht des Wehrführers
-Jahresbericht des Jugendfeuerwehrwartes
-Jahresbericht der Gruppenführerin der Feuerfunken
-Jahresbericht des Vorsitzenden des Musikzuges
-Kassenbericht des Rechners
-Bericht der Kassenprüfer

Entlastung von Rechner und Vorstand
Gäste haben das Wort.

Wahlen
-Schriftführer/in
-Gruppenführer/in der Gruppe 4 (Tanzgarde)
-Beisitzer/in der Einsatzabteilung
-Kassenprüfer für das Geschäftsjahr 2002

Anpassung Jahresbeitrag
Ehrungen
Beförderung
Anträge
Verschiedenes

Zurück


Bericht des 1. Vorsitzenden Gunthard Schneider

Unser Mitgliederstand betrug zum Jahresende inklusive Jugendfeuerwehr und Tanzgruppen 301 Mitglieder.

Diese Gliedern sich in:
38 Einsatzabteilung (33 Männer und 5 Frauen)
17 Jugendfeuerwehr (10 Jungen und 7 Mädchen)
105 Altersabteilung
93 Unterstützende und Fördernde
8 Ehrenmitglieder
40 Feuerfunken
Im vergangenen Geschäftsjahr hatten wir:
1 Trauerfall
4 Austritte
5 Neuzugänge

zu verzeichnen.

Der Vorstand traf sich im vergangenem Geschäftsjahr zu 12 Vorstandssitzungen.

Außerdem wurden vom Vorstand
4  60 te Geburtstage
7  70 te Geburtstage
1  80 te Geburtstag
2  90 te Geburtstage
3  Goldene Hochzeiten
    sowie
1  Silber Hochzeit

besucht, wobei man die Glückwünsche der Feuerwehr überbrachte.

Auch die Jahreshauptversammlungen der Ortsvereine und der Nachbarwehren aus Münster und Wiesental sowie des Musikzuges wurden besucht.

Im vergangenem Jahr wurde in Zusammenarbeit mit Herrn Herling und Herrn Schubert erreicht, das im Gerätehaus mit dem Bau einer Toilettenanlage begonnen werden konnte.

Die Minigruppe welche von Rolf und Steffi Anschicks geleitet wird hat sich inzwischen in der Feuerwehr etabliert und wird von ca. 30 Kinder besucht. Die Einführung einer Minigruppe in der Feuerwehr hat sich im wahrsten Sinne bezahlt gemacht, denn unsere Jugendfeuerwehr hat sich seit letztem Jahr fast verdoppelt. Sollte diese Entwicklung anhalten, so brauchen wir uns für die Zukunft keine Sorgen um eine schlagkräftige Wehr zu machen.

Hier meinen herzlichen Dank an Rolf und Steffi, die sich bereit erklärt haben mit unseren Kleinsten zu arbeiten und an unseren Jugendwart Daniel Mott, unter dessen Leitung zur Zeit 17 Jugendliche ausgebildet werden. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg, wer Interesse hat in der Minigruppe mit zu arbeiten, kann sich bei Rolf und Steffi oder bei jedem anderen Vorstandsmitglied melden.

Waldfest:
Das Waldfest war auch in diesem Jahr wieder ein gelungener Tag. Bei herrlichem Wetter trat in diesem Jahr nicht nur der Musikzug Philippseck auf, sondern auch unsere kleine Tanzgarde die mit ihrem Tanz „Biene Maya” zeigten was Sie bisher gelernt hatten. Hier möchte ich mich bei Wolfgang Wissig und den beiden Betreuerinnen der Tanzgarde Susanne Enzmann und Tanja Becker recht herzlich bedanken.

30 Jahre Freundschaft mit Mariazell:
In diesem Jahr feierten wir die 30 jährige Freundschaft mit unserer Partnerwehr aus Mariazell. Der Empfang fand am Freitag, den 28.09.2001 in dem Unterrichtsraum der Feuerwehr statt. Die Ankunft verzögerte sich etwas da man sich verfahren hatte. Nach einem deftigen Frühstück wurde anschließend die Quartierverteilung vorgenommen. Der Rest des Tages stand dann allen zur freien Verfügung. Am Abend fand dann der Kameradschaftsabend auf dem Saal der Gastwirtschaft „Zur Reichspost” statt. Nach den Ansprachen und dem Austausch der Gastgeschenke wurden 2 Kameraden aus Fauerbach und 3 Kameraden aus Mariazell geehrt, es war nur schade das 2 Kameraden aus Mariazell nicht mitkommen konnten. Die Ehrung dieser Kameraden wird im Februar von Peter und mir in Mariazell vorgenommen. Den Abschluss des offiziellen Teiles bildeten der Gesangverein Harmonie und die Tanzgarde, danach wurde zu den Klängen der Kapelle „Nightbirds” getanzt und gefeiert bis spät in die Nacht hinein. Hier meinen Dank an Ewald Reitz stellvertretend für den Gesangverein und Manuela Schneider stellvertretend für die Tanzgarde für ihre Darbietungen.

Am Tag darauf stand für alle Geschichte auf dem Plan denn es wurde ein Ausflug zur Saalburg und in den Hessenpark unternommen. Auf der Saalbug erklärte man uns bei einer Führung wie die Römer damals in Hessen lebten und im Hessenpark bekamen wir erklärt wie man vor etwa 1000 Jahren in Hessen arbeitete und wohnte.

Leider gingen diese drei Tage viel zu schnell vorbei, am Sonntag, nach einem ausgedehnten Frühschoppen am Gerätehaus bei dem auch der Musikzug und die kleinen Feuerfunken auftraten, wurden die Kameraden nach einigen Verzögerungen wieder verabschiedet, um die Heimreise nach Mariazell anzutreten. Einige der Kameraden wollten noch in Fauerbach bleiben so das der Bus mit ca. einer Stunde Verspätung abfuhr.

Diese drei Tage waren wunderschön, leider vergingen sie viel zu schnell, aber ich hoffe das die Freundschaft durch diesen Besuch weiter gefestigt worden ist.

Kirmes:
Am 01. Dezember veranstaltete die Feuerwehr nun das dritte Mal die Fauerbacher Kirmes. Zur Unterhaltung spielte wie im letzten Jahr die Musikkapelle „The Nightbirds”, erfreulich war es, das gegen 21:30 Uhr der Saal schon fast gefüllt war, so das die Mittlere Garde ihren Showtanz vor einem großen Publikum vorführen konnte. Jenny ich kann nur sagen deine Truppe war toll, macht weiter so.

Nikolaustag:
Am 09. Dezember fand wieder die traditionelle Nikolausfeier für unsere Kinder im Kath. Gemeindehaus statt. Bevor der Nikolaus seine Geschenke verteilte, sangen die Kinder mit ihren Eltern verschiedene Weihnachtslieder. Für die Kinder wurde wieder ein Stück im Kasperle - Theater aufgeführt, im Anschluss daran kam der Nikolaus um seine Geschenke an die Kinder zu verteilen. In diesem Jahr hatten wir einen Malwettbewerb „Rund um die Feuerwehr” organisiert. Die Gruppen waren in 3 Altersgruppen unterteilt wobei es in jeder Gruppe 3 Preise zu gewinnen gab. Die Minigruppe hatte im Vorraum ihre Bastelarbeiten ausgestellt die passend zur Weihnachtzeit waren und gekauft werden konnten.

Hier meinen Dank an alle Helfer und die Mitwirkenden des Kasperltheaters.

Verkaufsstand Toom - Baumarkt:
Es ist festzustellen das unser Verkaufstand am Toom - Baumarkt sehr gut von den Kunden des Baumarktes angenommen wird, denn dieses spiegelt sich auch am Umsatz wieder, in diesem Jahr haben wir ein Umsatzplus von ca. 20 % gemacht. Dieses Geld wird auch dringend benötigt, da auch im Jahr 2002 wieder einige Feuerwehrfeste anstehen.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Helfern die an den Wochenenden Dienst machten und bei meinem Stellvertreter Herwig Seipel recht herzlich bedanken. Herwig hat jeden Samstag die Vorbereitungen für den Verkaufsstand getroffen, die Suppen hergerichtet, die Würstchen bestellt und jeden Samstagmorgen geholfen bis die Suppen heiß waren. Am späten Abend hat er wieder die ganzen Küchenutensilien mit nach Hause genommen, um sie für den darauffolgenden Samstag zu reinigen.

Winterwanderung:
Die Winterwanderung führte uns diesmal über Ostheim zum Aussiedlerhof Reitz wo wir ein kleines Frühstück zu uns nahmen und anschließend entlang der Weinstrasse nach Ober Mörlen in die Gasstätte „Waldeslust”. Bei herrlichem Winterwetter kam eine Gruppe von ca. 45 Erwachsenen, 15 Kinder und 1 Hund zusammen, soviel Teilnehmer hatten wir die letzten Jahre noch nie gehabt. Nach einem ausgedehnten Mittagessen ging es dann wieder zurück nach Fauerbach um in der Gaststätte „Zur Reichspost” den Abschluss zu machen.

Zum Ende meiner Ausführungen, bei der ich hoffentlich alles wichtige erwähnt habe, möchte ich mich bei allen Bedanken, die der Feuerwehr Fauerbach in irgendeiner Weise geholfen, oder sie unterstützt haben. Für die gute Zusammenarbeit möchte ich mich bei den Verantwortlichen der EVB, der Stadtverwaltung Butzbach hier stellvertretend für alle, bei Herrn Bgm. Veith und Herrn Otto Brand und vom Bauamt bei den Herren Herling und Schubert bedanken.

Für das Engagement in der Feuerwehr möchte ich mich bedanken, bei allen Vorstandsmitgliedern und deren Familien, bei den einzelnen Übungsleiterinnen der Tanzgarden und hier im besonderen diejenigen, die in den einzelnen Abteilungen mit den kleinsten arbeiten, bei unserem Kassierer Werner Teuber der immer da war, wenn man ihn brauchte und bei Karl Thimm der uns bei den Unterrichten und bei diversen Bauvorhaben unentgeltlich unterstützte.

Allen Jugendbetreuerinnen und Betreuern wünsche ich für das Jahr 2002 viel Erfolg, Gesundheit und eine glückliche Hand bei den Kindern und Jugendlichen.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung im vergangenem Jahr bedanken. Ich würde mich freuen auch in Zukunft mit einem solchen Vorstand weiter zu arbeiten.

Weiterhin möchten Martina und ich uns bei allen Vorstandsmitgliedern und der Tanzgarde für ihr kommen und ihre Darbietungen an unserer Silberhochzeit bedanken. Es hat uns beide sehr gefreut dass ihr alle zu unserem Jubiläum gekommen seid, um mit uns gemeinsam dieses Ereignis zu feiern.

Der gesamte Vorstand und ich, wünscht allen Anwesenden und deren Familien ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2002.

DANKE

Zurück


Bericht des Wehrführers Peter Loreth

Am Jahresende hatte die Einsatzabteilung 5 weibliche und 34 männliche Mitglieder, was zusammen einen Stand von 39 ergibt. Es wurden 24 Übungen und 6 Unterrichte abgehalten. Im Frühjahr und im Herbst wurde je eine Alarmübung durchgeführt. Aus Unterricht entstanden 93 Stunden und aus Übung 160,5 Stunden was eine Gesamtstundenzahl von 253,5 ergibt. Die Gruppe 1 nahm an einer Großübung in Wiesental teil. Die Feuerwehrfeste in Wiesental, Münster, Hoch Weisel, Pohl Göns, Brandoberndorf und Staden wurden von den Aktiven und Mitgliedern der Alters und Ehrenabteilung besucht.

Lehrgänge: Grundlehrgang: Daniel Schneider
Atemschutzlehrgang: Joachim Gutwirth
Fortbildung Sanitäter Feuerwehr: Michael Rensch
Sanitäter Feuerwehr: Herwig Seipel

Unsere beiden Feuerwehrfrauen Manuela Schneider und Andrea Marx Schmidt haben auch im vergangenen Jahr wieder an Kindergärten und Grundschulen ihre Brandschutzerziehung den Kindern vermittelt.

Von Einsätzen blieben wir im letzten Jahr fast verschont. Am 04.02. hatten wir einen Hochwassereinsatz am Gerätehaus. Hier drohte durch die Verstopfung des Rechens die Fauerbach über zulaufen. Am 18.03. hatten wir eine Ölspur die sich fast durch die ganze Hauptstraße von Fauerbach zog abzustreuen. Am 11.02. wurden wir zu einem Wohnungsbrand in die Gartenstrasse 1 gerufen. Zum glück stellte es sich als Falschmeldung heraus. Vom Hof aus konnte man durch das Wohnzimmerfenster einen Feuerschein sehen. Aber bei näherer Betrachtung vor Ort, stellte es sich als das Sichtfenster eines Ölofens dar, das sich in der Wohnungstür spiegelte.

Weiterhin haben wir wie in jedem Jahr die Absperrmaßnahmen beim Martinsumzug des Kindergartens und beim Volkstrauertag übernommen.

Höhepunkt des Jahres war sicherlich der Besuch unserer Partnerwehr aus Mariazell.

Freitag Vormittag konnten wir unsere Feuerwehrkameraden aus Mariazell im Schulungsraum willkommen heißen. Nach einer kräftigen Brotzeit wurden sie an ihre Quartiergeber verteilt. Über den Nachmittag konnten sie frei verfügen, was der eine im Bett und der andere in Butzbach tat. Am Abend fand in der Gaststätte „Zur Reichspost” ein Kameradschaftsabend statt. Hier überbrachten die Bürgermeister von Mariazell Hr. Helmut Pertl und der Bgm. von Sankt Sebastian Hr. Manfred Seebacher Grußworte der Gemeinden. Richard Feischl überbrachte für den verhinderten Kommandanten Reinhard Leichtfried die Grußworte der Feuerwehr Mariazell. Jetzt sollten drei Feuerwehrkameraden aus Mariazell geehrt werden. Leider war nur einer anwesend.

Unser Feuerwehrkamerad Karl Kreuztaler, besser bekannt als der „Steini”, wurde für langjährige Bemühungen um die Freundschaft zwischen Mariazell und Fauerbach mit der „Medaille für internationale Zusammenarbeit in Silber” geehrt.

Gunthard Schneider und Peter Loreth bekamen von der Feuerwehr Mariazell das Verdienstzeichen 3. Stufe verliehen.

Nachdem die Gastgeschenke ausgetauscht, die Feuertunken G 3 ihren glänzenden Auftritt hatten und der Gesangverein seinen Liedvortrag dargebracht hatte, konnte man dann endlich das Tanzbein schwingen. Zu toller Musik, dargebracht von der Kapelle „The Nightbirds”, wurde bis spät in die Nacht gefeiert.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Kultur. An Vormittag wurde die Saalburg besichtigt. Nach den Mittagessen in Wehrheim stand dann noch der Hessenpark auf den Programm. Der Abend war wieder zur freien Verfügung, was auch von vielen zum Discobesuch genutzt wurde.

Der Sonntag war der Tag des Abschiedes. Nach einen Frühschoppen der sich bis Nachmittags hinzog mussten die Feuerwehrkameraden aus Mariazell dann wieder die Heimreise antreten.

Ich denke das diese 3 Tage für uns alle wieder ein unvergessliches Erlebnis waren.

Dieses Jahr haben wir wieder eine ganze Reihe von Feuerwehrfesten zu Besuchen. Ich hoffe das die Beteiligung etwas besser als im letzten Jahr wird wo wir zum Teil nur mit 10 Personen an Festzug teilnahmen.

Am 26. und 27. Januar findet im Schulungsraum ein „Erste Hilfe” Kurs statt. Ich wünsche mir das möglichst viele Einsatzkräfte daran Teilnehmen.

Der Termin für die gemeinsame Jahreshauptversammlung aller Butzbacher Wehren ist am 12.04.02.

In Namen des Bürgermeisters soll ich nochmals allen Einsatzkräften die in Nieder Weisel in der Silvesternacht in Einsatz waren recht herzlich für ihre geleistete Arbeit Danken. Besonders möchte ich erwähnen das in dieser Nacht keiner der Einsatzkräfte torkelnd oder lallend aufgefallen ist.

Zum Schluss meiner Ausführungen möchte ich mich bei allen noch mal recht herzlich für die Unterstützung der Einsatzabteilung bedanken. Mein besonderer Dank geht an die Stadtverwaltung mit Herrn Bürgermeister Veith, Herrn Brand, den Stbi Dieter Winter den Feuerwehrverein mit Gunthard Schneider an der Spitze und den Ortsbeirat für die zu Verfügung gestellten Mittel und die gute Zusammenarbeit. Weiterhin möchte ich mich bei meinen Stellvertreter Herwig Seipel und den Jugendfeuerwehrwarten Daniel Mott, Joachim Gutwirth und Daniel Schneider für die geleistete Arbeit bei der Jugendfeuerwehr Bedanken. Ebenso Bedanke ich mich bei Ralf Werner der als Gerätewart hervorragendes geleistet hat.

Ich wüsche euch und euren Familien ein frohes und gesundes Jahr 2002.

Peter Loreth Wehrführer

Zurück


Bericht des Jugendwartes Daniel Mott

Bis zum 31.12.2001 konnten wir uns über die stolze Zahl von 17 Jugendliche freuen.

Diese setzt sich aus 7 Mädchen und 10 Jungen zusammen.
9 neue Mitglieder konnten wir im diesem Jahr begrüßen. Davon hat uns einer wieder verlassen. An die Einsatzabteilung können wir leider niemanden übergeben.

Den Discoabend haben wir dieses Jahr ausfallen lassen mangels Interesse der Jugendlichen.

Bei den Stadtmeisterschaften konnten wir uns über den neunten Platz freuen. Das Ziel war unter die ersten 10 zu kommen und das hatten wir dann auch noch geschafft. Was wir natürlich als guten Erfolg werten. Nächstes Jahr wollen wir uns ganz klar steigern und da gilt es mein besonderer Dank der Mannschaft, die sich so angestrengt hat und so gut mitgearbeitet hat.

Im Oktober konnten wir uns auf einen Besuch bei der Kernstadtwehr freuen. Bei dem uns die Drehleiter und noch andre Fahrzeuge vorgestellt wurden. So konnten die Jugendlichen mal Butzbach aus 30m Höhe aus dem Korb der Drehleiter sehen.

Eine Radtour die eigentlich bis zum Hausberg gehen sollte mussten wir schon kurz vorm Nassen Fleck beenden. Durch kleinere Ausfälle und daraus entstehenden Zeitmangel sind wir dann Richtung Heimat abgebogen.

Unsere Brandschutzexpertin Manuela Schneider war bei uns gewesen und hat uns an zwei Unterrichtsabende über die Themen Feuer, Rauch und Qualm genau Informiert. Einen recht Herzlichen Dank auch noch mal sie. (Dich)

Zusammenfassend für dieses Jahr hatten wir insgesamt 95 Übungsstunden. Davon 66 Stunden Feuerwehrtechnische Ausbildung und 29 Stunden allgemeine Jugendarbeit.

Mein Dank gilt dem Vorstand mit seinem Vorsitzenden Gunthard Schneider und seinem Wehrführer Peter Loreth. Euch zwei und euren Familien danke ich ganz besonders für die gute Unterstützung über das ganze Jahr hinweg und das ihr für mich ab und zu eingesprungen seit, wenn ich mal verhindert war.

Mein Dank geht natürlich weiter an meinen ehemaligen Stellv. Joachim Gutwirth und an Daniel Schneider und unserer Gruppenführerin Johanna Loreth, die mir auch immer mit Rat und Tat zur Seite standen.

Und all dehnen welche die Jugendfeuerwehr das ganze Jahr unterstützt haben.

Zurück


Bericht der Feuerfunken Manuela Schneider

Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden,

die Gruppe 4 der Freiwilligen Feuerwehr Fauerbach v.d.H. zählt insgesamt 40 Akteure aus Fauerbach, Langenhain, Münster, Bodenrod und Ober-Mörlen.

Diese unterteilen sich in 3 Gruppen:
  • die GIII mit 12 Mädchen, bei 3 Neuzugängen und 8 Übertritten zur mittleren Garde,
  • die GII kommt somit auf 11 Mädchen, bei einem Austritt und 3 Übertritten in die große Garde,
  • und die GI mit 17 Damen (incl. einem Herrn) bei 3 Austritten und 4 Neuzugängen.

Im Laufe des vergangenen Jahres konnte die GIII bei 4 Auftritten und 2 Umzügen den Stand ihres Könnens unter Beweis stellen. Begleitet von großer Aufregung, wirkten sie bei Veranstaltungen wie Altennachmittage, eigenen- und Jubiläumsfesten mit. Zudem war die Freude riesig groß, als für sie im Frühjahr letzten Jahres rot-weiße Gardeuniformen angeschafft wurden. Mit Stolz wurden diese am Tag der Feuerwehr zu Ehren unserer Mariazeller Kameraden und Gästen präsentiert.

An dieser Stelle möchte ich mich bei unserem Vorstand und all denjenigen, die dazu beigetragen haben, recht herzlich bedanken.

Die GII hatte im vergangenen Jahr 4 Auftritte bei den verschiedensten Veranstaltungen. Hierzu zählen die Teilnahmen an Faschings- und Jubiläumsumzügen und der Auftritt zur Umrahmung des Tanzabends der Fauerbacher Kirmes.

Die GI präsentierte sich mit 10 Auftritten dem Publikum.
Hier sind zu nennen:

  • der alljährige Faschingsumzug in Ober-Mörlen
  • Sektempfang am Festkommers zum 50 jährigen Bestehen der FFW Wiesental; der Festsonntag dieser Veranstaltung wurde durch einen Auftritt mitgestaltet, und zu guter Letzt standen die Damen der GI für das Frauen-tragen zur Verfügung
  • der Festumzug zum 100 jährigen Bestehen der FFW Hoch-Weisel
  • ein Auftritt am Kommersabend und Teilnahme am Festzug der FFW Münster anläßlich ihres 50 jährigen Jubiläums
  • der Kameradschaftsabend zum 30 jährigen FFW Freundschaft Mariazell Fauerbach, den die Feuerfunken mit einem Gardetanz aufheizten
  • die Silberhochzeit von Gunthard und Martina, wonach wir 2 neue „Mitglieder” dazuzählen durften
  • die Kuchentheke am Waldfest und das traditionelle Waffelbacken am Tag der Feuerwehr, dessen Erlös für eine Mathilde an die Kinderkrebs-Station in Gießen geht

Trotz all dieser Auftritte und Termine sind dennoch einige aus dem Kreis der GI bereit zusätzliche Aufgaben zu übernehmen.

Dafür möchte ich mich herzlichst bedanken bei:

  • Jenny Werner, die die GII mit großem Einsatz trainiert;
  • Susanne Enzmann u. Tanja Becker, welche die GIII mit besonders abwechslungsreichen Übungsstunden leiten;
  • Nicki Dilges, die mich bei der GI tatkräftig unterstützt
  • Und Tanja Winter, für die akkurate Abwicklung unserer finanziellen Angelegenheiten.

Auch möchte ich mich bedanken bei Gerdi Schild und Sophie Bell für die professionellen Schneiderarbeiten, die sie stets mit Bravour erledigten. Ein besonderer Dank gilt auch unserem Vorstand für die Hilfe und Unterstützung, die unserer Gruppe über das ganze Jahr hinweg entgegengebracht wurde. Zum Schluß möchte ich aber nun alle Tänzerinnen und Tänzer hervorheben und mich bei ihnen herzlich bedanken. Ohne deren großen Einsatzwillen, deren Bereitschaft zum Miteinander, der gegenseitigen Rücksichtsnahme und Ermunterung könnte sicherlich eine Gruppe wie die unsere, mit all ihren Auftritten, Übungen und der damit verbundenen Hektik in diesem Jahr nicht ihr 10 jähriges Bestehen feiern. Ich wünsche uns allen ein erfolgreiches Jahr 2002 und uns Feuerfunken ein schönes Jubiläumsjahr.

Vielen Dank

Manuela Schneider

Zurück


Wahlergebnisse

Funktion Name Ergebnis
Schriftführer: Volker Langen einstimmig
Beisitzer Einsatzabteilung: Markus Werner einstimmig
Abteilungsleiterin Feuerfunken: Manuela Schneider einstimmig
Kassenprüfer für 2002 Christoph Weiser
Herbert Schmidt
einstimmig

Zurück


Ehrungen für 25 / 50 und 60 Jahre

In diesem Jahr wurden für 25 / 50 und 60 Jahre Mitgliedschaft im Verein Freiwillige Feuerwehr Fauerbach v.d.H. folgende Mitglieder geehrt.

Ehrung für 25 Jahre

Für 25 Jahre waren dies von links nach rechts:
Rolf Anschicks, Marianne Mühlstein, Helmut Vogel und Oswald Marx.
Nicht im Bild: Norbert Häuser, Gerhard Lembke und Günter Marx

Ehrung für 50 Jahre

Für 50 Jahre waren dies: Walter Jung
Nicht im Bild: Reinhold Becker und Werner - Karl Reimer

Ehrung für 60 Jahre

Für 60 Jahre waren dies von links nach rechts:
Ewald Philipps, Rudolf Sannwald, Alfred Werner, Erwin Schmidt und Robert Wolf
Nicht im Bild: Erwin Häuser und Erwin Möckel

Zurück


Beförderungen

Auf Grund seines mit Erfolg abgeschlossenem Grundlehrgang wird Daniel Schneider vom Feuerwehranwärter zum Feuerwehrmann befördert. Die Beförderung wurde vom Stv. Stadtbrandinspektor Ingolf Buchholz und dem Werhrführer Peter Loreth vorgenommen.

Beförderung Daniel Schneider

Von links nach rechts: Ingolf Buchholz, Daniel Schneider und Peter Loreth

Zurück


Homepage aktualisiert am 01.04.2019
Jetzt auch auf Smartphone nutzbar


Feuerwehrlinkliste
Alle Fauerbacher Vereinsveranstaltungen in 2019

!! Achtung Achtung !!
Der aktuelle Veranstaltungskalender 2019 ist online!

!! Achtung Achtung !!
Die Seite für die Bestellung von Bilder oder Video - DVD's wurde aktualisiert! Video - DVD!